Die unterschätzte Einigkeit
Die unterschätzte Einigkeit

Abschiebungen aus Deutschland

von Victoria Rietig | Migration

Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland unterstützt Abschiebungen. Dies geht aus einer Studie des Pew Research Centers hervor. Zudem sieht die deutsche Bevölkerung Abschiebungen positiver als die Menschen in vielen anderen Ländern. Dies steht im Widerspruch zur politischen und medialen Debatte, die bei diesem Thema tiefe gesellschaftliche Gräben suggeriert. Politiker sollten anerkennen, dass die Mehrheit der Öffentlichkeit Abschiebungen unterstützt, und versuchen, die Debatte zu versachlichen.

zum thema

DGAPkompakt

Technology and Strategy
Technology and Strategy

Hypersonic Weapon Systems Will Decrease Global Strategic Stability – and Current Control Regimes Won’t Do

von Torben Schütz | Sicherheitspolitik

Hypersonic weapon systems will alter the global strategic landscape. They will compress reaction times, increase ambiguity of military actions, and may lead to the weaponization of space. With no effective defenses against such systems in sight, all actors will face less stability – regardless of whether or not they field hypersonic weapon systems themselves. Germany and Europe should explore options to mitigate these risks through arms control, export controls, and confidence-building measures.

Außenpolitischer Salon

Für ein starkes Europa
Für ein starkes Europa

Außenminister Heiko Maas beim Außenpolitischen Salon des DGAPforums Hansestädte in Bremen

Europäische Union

Die Zeichen stehen vielerorts auf Abschottung und politische Alleingänge, daher ist ein souveränes und starkes Europa umso wichtiger. Außenminister Heiko Maas appellierte in Bremen bei einer Veranstaltung der DGAPforums Hansestädte an den Zusammenhalt in der EU. Die Kultur und der Wohlstand Deutschlands basierten auf offenen Grenzen und dem freien Handel, betonte Maas.

Neue Ausgabe

IP im März/April: Angst vorm Aufbruch
IP im März/April: Angst vorm Aufbruch

Was Berlin jetzt eigentlich tun müsste

Europa in Not, die transatlantischen Beziehungen im Tief, Trollfabrikanten und Überwachungsgiganten wie Russland und China auf dem Vormarsch: Soviel Krise war selten. Deutschlands Außenpolitik muss Farbe bekennen: im europäischen Verbund und mit eigener Stimme. Was aber will Berlin – und was kann es? Mit diesen Fragen beschäftigen sich u.a. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, Daniela Schwarzer (DGAP), Constanze Stelzenmüller (Brookings) und Jörg Lau (DIE ZEIT) in der aktuellen IP.

Standpunkt

Die Tagung der Angespannten
Die Tagung der Angespannten

Nach der Münchner Sicherheitskonferenz

von Daniela Schwarzer, Martin Bialecki, Christian Mölling

Deutschlands außen- und sicherheitspolitische Entscheiderinnen und Entscheider sind derzeit getrieben von neuen Realitäten, etwa durch technologische Entwicklungen, Risse in den Rüstungskontrollregimen und die Perspektive möglicher Rüstungswettläufe. Der Zerfall der internationalen Ordnung im strategischen Wettbewerb der Großmächte sowie die innere und äußere Schwäche der EU erschüttern den Glauben an die eigene Gestaltungskraft. Bei der MSC deutete sich Bewegung an, doch Entspannung ist nicht geboten.

Statement

Schicksalsjahr für Europa
Schicksalsjahr für Europa

von Daniela Schwarzer, Guntram B. Wolff, Marcel Fratzscher | Europäische Union

Der Brexit, Krise in Frankreich und Italien – Europa ist in einem schlechten Zustand. Es ist Zeit, sich auf die Stärken des Kontinents zu besinnen, meinen Marcel Fratzscher, Daniela Schwarzer und Guntram Wolff.

Veranstaltungen
DGAP in den Medien
dgap info