Frankreichs Identitätskrise
Frankreichs Identitätskrise

Auf die Anschläge folgt die Debatte

23.06.2015 | von Dr. Claire Demesmay | Frankreich, Integration

Was macht Frankreich aus und hat die Identität des Landes eine Zukunft? Welche Rolle kann und soll Religion in der französischen Gesellschaft spielen? Und braucht das Land neue Regeln für ein friedliches Zusammenleben? Dies sind die drei Grundsatzfragen, an welchen sich seit den Anschlägen auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ und einen jüdischen Supermarkt im Januar 2015 eine neu entfachte Diskussion über kollektive Identität und gesellschaftlichen Zusammenhalt orientiert.

zum thema

Analyse

Frankreich: Ein Hort des Widerstands gegen TTIP?
Frankreich: Ein Hort des Widerstands gegen TTIP?

Die öffentliche Meinung im Wandel

von Elvire Fabry | Frankreich, Bilaterale und multilaterale Abkommen

Die französische Öffentlichkeit sieht Handelsliberalisierungen traditionell skeptisch; dennoch kamen bisher die meisten Stimmen gegen TTIP aus Deutschland, während das Handelsabkommen in Frankreich eine hohe Zustimmungsrate genoss. Doch nun scheint es möglich, dass die Anti-TTIP-Dynamik auch Frankreich erfassen könnte. Der Verhandlungspunkt der Schiedsgerichte eint eine parteiübergreifende Opposition. TTIP könnte zum heiklen Thema im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2017 werden.

Analyse

Politisierung versus Pragmatismus
Politisierung versus Pragmatismus

Kooperation zwischen Europäischer Union und Eurasischer Wirtschaftsunion

von Stefan Meister | Russische Föderation, Bilaterale und multilaterale Abkommen

Alle Bereiche in den Beziehungen zwischen der EU und Russland sind inzwischen politisiert und mit Blick auf die Ukraine versicherheitlicht. Das verengt die Kommunikation mit Russland auf wenige problematische Themen und beschränkt die Austauschmöglichkeiten. Demnach sollte eine Kooperation zwischen der EU und der Eurasischen Wirtschaftsunion nicht durch eine Politisierung weiter aufgewertet werden, sondern sich auf eine pragmatische, ökonomische Angleichung von technischen Standards und Normen konzentrieren.

Nachwuchsförderung

Deutsch-französischer Zukunftsdialog

Seminar in Lyon

Lyon | Frankreich, Bilaterale Beziehungen

Die Chancen und Risiken des Handelsabkommens TTIP, deutsche und französische Antworten auf den „Dschihad-Tourismus“ und der Stand einer neuen digitalen Agenda – die Themen des zweiten Seminars des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs 2015 in Lyon widmeten sich einer Vielfalt aktueller Fragestellungen.

Vortrag

„Wir brauchen einen neuen Multilateralismus à la carte“

Italiens Außenminister Paolo Gentiloni zur Krise im Mittelmeer

DGAP

Italien fordert ein größeres Engagement Europas, um die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer zu beenden. „Unser Beitrag zur Sicherheit im Mittelmeerraum muss steigen“, sagte Außenminister Paolo Gentiloni in der DGAP. „Eine Strategie für die Bewältigung der Herausforderungen liegt in einem flexiblen Multilateralismus à la carte “.

Diskussion

Geheimdienstkooperation zwischen BND und NSA

Skandal oder Notwendigkeit?

DGAP | Transatlantische Beziehungen

Die BND/NSA-Affäre bringt die Bundesregierung in Bedrängnis. Teile der deutschen Öffentlichkeit stellen eine Geheimdienstkooperation zwischen den USA und Deutschland gar gänzlich in Frage. Die deutsche Debatte könnte nicht nur die Kooperation zwischen Geheimdiensten, sondern auch das transatlantische Verhältnis belasten. Doch wurde überhaupt ein Rechtsbruch begangen? Wo muss man Grenzen ziehen und wie kann man eine demokratische Kontrolle gewährleisten?

Veranstaltungen

DGAP in den Medien

dgap info

Pressemitteilung