Perzeption und Instrumentalisierung
Perzeption und Instrumentalisierung

Russlands nicht-militärische Einflussnahme in Europa

von Stefan Meister, Jana Puglierin | Russische Föderation, Medien/Information

Mit der Krim-Annexion und dem Krieg in Teilen der Ostukraine hat die russische Führung in einem für den Westen völlig unerwarteten Umfang Instrumente hybrider Kriegsführung eingesetzt. Diese finden nicht nur als „kleine grüne Männchen“ in der Ukraine Anwendung, sondern auch mittels Medienpropaganda und Unterstützung von EU-kritischen Parteien innerhalb der EU-Staaten. Deutschland und die EU müssen in ihrer Werte- und Reformpolitik und im Umgang mit Moskau mehr Konsequenz zeigen.

zum thema

Fünf Fragen

Der Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien
Der Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien

Welche Gründe und Folgen hat die Rivalität?

von Ali Fathollah-Nejad, Sebastian Sons | Iran, Sicherheitspolitik

Was bedeutet die Eskalation zwischen den beiden Regionalmächten für die Krisenregionen im Nahen Osten? Wieviel Einfluss hat der Westen, und wie positioniert er sich zwischen der neuen Annäherung an Iran und dem „Business as Usual“ mit den Saudis? Die DGAP-Experten Ali Fathollah-Nejad und Sebastian Sons im Gespräch über die Instrumentalisierung von Konfessionen, geopolitische Ziele und Machtkonsolidierung.

Standpunkt

Trumps Triumph
Trumps Triumph

Warum der Casino-Milliardär Amerikas geringstes Problem ist

von Josef Braml | Vereinigte Staaten von Amerika, Wahlen

Die Mehrheit der Amerikaner hat das Vertrauen in die Politik verloren. Donald Trump nutzt dies geschickt aus und gewinnt so gegenüber der Konkurrenz. Gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton wäre er jedoch chancenlos.

Analyse

Migration und Sicherheit in Europas südlicher Nachbarschaft
Migration und Sicherheit in Europas südlicher Nachbarschaft

Warum die EU den Maghreb-Sahel als Großregion verstehen muss

von Katrin Sold, Tobias Koepf | Maghreb, Internationale Politik/Beziehungen

Im Maghreb verschob der „Arabische Frühling“ die Grundkoordinaten, im Sahel hat derweil Terrorismus die seit langem prekäre Lage weiter verschlechtert. Lange Zeit wurden die beiden Regionen getrennt voneinander betrachtet, doch ihre politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen wie Probleme sind regionenübergreifend – gerade in Hinblick auf Migration und Sicherheit ist eine ganzheitliche Perspektive auf die Großregion vonnöten.

Internationale Politik

Wie digitale Kommunikation die Politik unter Druck setzt

Dass die Menschheit immer stärker in Bewegung ist, gehört zu den Trends, die sich 2016 fortsetzen werden. Dabei ist kein Utensil für Flüchtlinge so wichtig wie das Smartphone, das globale Kommunikation fast zum Nulltarif und in ungeheurer Geschwindigkeit ermöglicht. Wie diese smarte Revolution die Politik unter Druck setzt, beschreiben der ehemalige BBC-Journalist Nik Gowing, Cathryn Clüver, Harvard Kennedy School, sowie Rianne Dekker und Godfried Engbersen von der Erasmus-Universität Rotterdam.

Ausschreibung

Ausschreibung 2016/2017
Ausschreibung 2016/2017

Carl Friedrich Goerdeler-Kolleg für Good Governance

Das Carl Friedrich Goerdeler-Kolleg qualifiziert die nächste Generation von Führungskräften aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Russland, der Türkei und der Ukraine im Bereich Good Governance weiter. Es will so verantwortliches Handeln im öffentlichen Sektor (in der Verwaltung sowie in gemeinnützigen Organisationen) und in der Wirtschaft stärken.

Veranstaltungen

DGAP in den Medien

dgap info

Pressemitteilung