Dualitäten der französischen Russlandpolitik
Dualitäten der französischen Russlandpolitik

Die Ukrainekrise als Bewährungsprobe

von Laure Delcour | Frankreich, Bilaterale Beziehungen

Für Frankreich korrelierte die Verschlechterung der Partnerschaft zwischen Russland und EU mit einer seit dem Jahr 2011 angeschlagenen bilateralen Beziehung, in der die uneinheitlichen Positionen gegenüber Syrien für Distanz sorgten. Die Krise in der Ukraine hat der florierenden französisch-russischen Wirtschaftsbeziehung ein Ende bereitet. Entscheidungen in Paris hängen nun von zwei Parametern ab: dem weiteren Verlauf des Ukrainekonflikts und dessen Auswirkungen auf Entscheidungen auf EU-Ebene.

zum thema

Workshop

New Enemies – New Alliances?

Potentials of the Coalition against the Islamic State

DGAP | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Transatlantische Beziehungen

Welche Konsequenzen hat die von den USA geführte Koalition gegen den IS für den Nahen Osten? Ihre Mitglieder haben teils gegensätzliche Interessen – wer nimmt teil, und weshalb? Hat die Koalition noch andere Ziele außer der Bekämpfung des IS? Inwieweit handelt es sich um einen Stellvertreterkrieg zwischen Saudi-Arabien und Iran? Sollte die NATO involviert sein? Antworten auf diese und andere Fragen suchte das Programm USA/Transatlantische Beziehungen in einem eintägigen Workshop.

Analyse

Marokkos beachtenswerter Reformprozess
Marokkos beachtenswerter Reformprozess

Die Verfassungsreform aus dem Jahr 2011 hat strukturveränderndes Potenzial

von Sigrid Faath | Marokko, Reform

In Marokko findet seit mehreren Jahren ein beachtenswerter Reformprozess statt, den die internationale Öffentlichkeit angesichts der Entwicklungen seit 2011 in Syrien, Libyen und Ägypten nur am Rande wahrgenommen hat. Kern dieses Reformprozesses ist die modifizierte Verfassung von 2011, die zahlreiche Ansätze zur demokratischen Institutionenbildung, mehr Partizipation der Bürger, zur Verankerung von Menschenrechten und zur umfassenden Entwicklung des Landes liefert.

Analyse

Riad setzt auf Risiko
Riad setzt auf Risiko

Saudi-Arabien und der Krieg in Jemen

von Sebastian Sons | Jemen, Sicherheitspolitik

Saudi-Arabiens König Salman will mit der Militärstrategie gegen die Huthis Stärke zeigen. Doch die Intervention in Jemen spielt den Dschihadisten in die Hände – und könnte das Königshaus an der Nord- und Südgrenze in Bedrängnis bringen.

Diskussion

Neuausrichtung der deutschen Russlandpolitik

Ansätze aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor dem Hintergrund der Ukrainekrise

DGAP | Deutschland, Bilaterale Beziehungen

Die Ukrainekrise bedarf einer Debatte über die Neuausrichtung der deutschen Russland- und Osteuropapolitik. Die Schwächung der europäischen Ordnung durch Russland, die wachsende Entfremdung zwischen Russland und dem Westen sowie der fundamentale Vertrauensverlust in den Beziehungen verändern die Handlungsspielräume für die deutsche Politik.

DGAP-Jahrbuch

Auf Anreize setzen, statt auf Sanktionen

Neue DGAP-Studie zu „Außenpolitik mit Autokratien“

DGAP | Internationale Politik/Beziehungen

Die Russland- und Ukrainekrise führt eindrücklich vor, dass sich Europas demokratische Regierungen schon in ihrer direkten Nachbarschaft mit autokratischen Staaten verständigen müssen. Welche Mittel sind dazu geeignet: Dialog, Wirtschaftsförderung oder Sanktionen? Welchen Umgang pflegen andere Demokratien mit autoritären Staaten? Diese Fragen beantwortet eine neue Studie zu „Außenpolitik mit Autokratien“, herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

Veranstaltungen

DGAP in den Medien

Pressemitteilung