Frankreichs Reformdilemma
Frankreichs Reformdilemma

Macron braucht eine neue Strategie und Europas Unterstützung

von Julie Hamann | Frankreich, Reform

Innerhalb eines Monats ist aus der gelben Warnweste ein neues Symbol geworden, mit dem sich Bilder von blockierten Straßen, Tränengas und Zerstörung auf den Champs-Elysées verbinden. Die gelbe Weste bedeutet auch einen Wendepunkt in Macrons Präsidentschaft. Unter dem Druck der Proteste versprach er zuletzt schnelle Kurskorrekturen. Um eine weitere Spaltung Frankreichs zu verhindern, muss Macron sein Regierungshandeln grundlegend ändern. Dazu benötigt er auch die Unterstützung seiner europäischen Partner.

zum thema

Standpunkt

Ungewollt zum harten Brexit?
Ungewollt zum harten Brexit?

Zerstrittene Lager im britischen Parlament hoffen Blockade für sich zu nutzen – und riskieren damit viel

von Jana Puglierin | Vereinigtes Königreich, Europäische Union

Auch nach dem gewonnenen Misstrauensvotum im britischen Parlament hat Theresa May noch keine Mehrheit für ihren Brexit-Deal mit der Europäischen Union, den die EU auf dem Gipfel am Donnerstag erneut bestärkte. Die quer durch die Parteien zerstrittenen Lager spielen auf Zeit, um einen Vorteil für ihr jeweiliges Ziel zu gewinnen – sei es der ausgehandelte Brexit-Deal, ein neues Referendum, Neuwahlen oder der Verbleib in der EU. Gerade dieser Poker vergrößert jedoch die Gefahr eines harten Brexit.

Ausschreibung

Deutsch-französischer Zukunftsdialog 2019
Deutsch-französischer Zukunftsdialog 2019

Ausschreibung 2019

Frankreich, Bilaterale Beziehungen

Die DGAP organisiert zusammen mit dem Institut français des relations internationales (Ifri) und der Robert Bosch Stiftung seit dem Jahr 2007 den Deutsch-Französischen Zukunftsdialog, ein Projekt, das dem Aufbau eines Netzwerks deutscher und französischer Nachwuchskräfte dient.

DGAPkompakt

Richtigstellen reicht nicht
Richtigstellen reicht nicht

Wie die Politik „Fake News“ zum UN-Migrationspakt bekämpfen kann

von Victoria Rietig | Migration

Die seit Wochen andauernde Kritik am UN-Migrationspakt ist faktisch vielfach unbegründet. Dennoch können traditionelle Faktenchecks zum Widerlegen von Gerüchten dazu führen, dass sich diese noch hartnäckiger festsetzen. Zielführender ist ein anderes Narrativ, um die Informationsvermittlung als Grundlage demokratischer Partizipation bei diesem kontroversen Thema zu sichern.

Kompaktanalyse

Tornado-Nachfolge und FCAS:
Tornado-Nachfolge und FCAS:

Doppelentscheidung konfrontiert Deutschland mit Zielkonflikten

von Torben Schütz, Christian Mölling | Bundeswehr

Die Bundesregierung steht in der militärischen Luftfahrt vor zwei wichtigen Entscheidungen: Kurzfristig muss es seine alten „Tornado“-Kampfbomber ersetzen. Auf längere Sicht will Deutschland zudem gemeinsam mit Frankreich das „Future Combat Air Systems“ (FCAS) entwickeln. Beide Beschaffungen entscheiden darüber, welchen Einfluss Berlin auf politische, industrielle, technologische und militärische Entwicklungen in der europäischen und transatlantischen Sicherheit haben wird.

Veranstaltung

Ukrainischer Ministerpräsident zu Gast in der DGAP
Ukrainischer Ministerpräsident zu Gast in der DGAP

„Russische Aggression wird weitergehen, wenn sich der Westen nicht wehrt“

DGAP | Ukraine

Vier Tage nach dem gewaltsamen Zwischenfall in der Meerenge von Kertsch sprach der ukrainische Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman in der DGAP. Seine Botschaft: Der Westen müsse mit „adäquaten Sanktionen“ weitere Aggressionen Russlands verhindern. Ein Dialog mit Moskau sei grundsätzlich zu begrüßen, „jedoch nicht um den Preis unserer Souveränität“.