Programm Migration

Im Migrations-Programm der DGAP befassen sich Expertinnen mit den Themen Migration, Asyl und Flucht. Sie analysieren Migrationspolitiken in Deutschland, Europa und anderen relevanten Ziel-, Transit- und Herkunftsländern, um ausgewogene, konstruktive und faktenbasierte Debatten zu fördern. Darauf aufbauend entwickeln sie praxisorientierte Politikempfehlungen. 

Themenschwerpunkte:  

  • Migrationsmanagement
  • Zusammenarbeit mit Herkunfts- und Transitländern
  • Migrationsabkommen und Migrationspartnerschaften
  • Deutsche Migrationspolitiken
  • Reform der EU-Asyl- und Migrationspolitik
  • Rückkehr und Abschiebungen
  • Reintegration 
  • Migrationsdialog zwischen Weltregionen, v.a. Europa – Afrika, Europa – Amerika

 

Mehr dazu

Die Expertinnen des Migrationsprogramms präsentieren ihre Forschung und kommentieren aktuelle Migrationsfragen in nationalen und internationalen Medien, bei öffentlichen Veranstaltungen und Fachkonferenzen. Sie beraten zudem regelmäßig in vertraulichen Hintergrundgesprächen politische Entscheidungsträgerinnen und -träger in und außerhalb Deutschlands.

Woran wir handlungs- und praxisorientiert forschen:

Das Migrationsprogramm forscht seit seiner Gründung 2019 zu zahlreichen Migrationsherausforderungen, u.a. Migrationsmanagement, Rückkehr, Abschiebungen, Zusammenarbeit mit Drittstaaten, Migrationspartnerschaften, Reform des EU-Asyl- und Migrationsrechts (New Pact on Migration and Asylum), Reintegration von Migranten in ihre Herkunftsländer, EU-Afrikanische Migrationszusammenarbeit, transatlantische Migrationszusammenarbeit, Flüchtlingsschutz und Resettlement, UN-Migrationspakt, Migrationsinstrumentalisierung sowie Migrationskommunikation, Desinformation und Fake News.

Aktuelle Schwerpunkte sind Migrationsaußenpolitik sowie Rückkehr und Reintegration. Das Projekt „Externe Dimensionen von Migrationspolitik“ forscht zu Leitfragen von Kohärenz und Harmonisierung europäischer Migrationspolitik und zu Kosten- und Nutzenabwägungen verschiedener Politikoptionen in der Migrationsaußenpolitik. Es bezieht dabei die Erfahrungen anderer Länder innerhalb und außerhalb Europas in seine Forschung ein. Das Projekt „Die Rolle von Rückkehrer-Netzwerken bei Reintegration: Möglichkeiten und Grenzen“ verfolgt das Ziel, Wissen zu Rückkehrer-Netzwerken und ihrer Rolle bei der Reintegration von rückkehrenden Migrantinnen und Migranten zu generieren und den Austausch zwischen Rückkehrer-Netzwerken, Fachleuten, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern in Politik und Zivilgesellschaft sowie weiteren relevanten Gruppen zu fördern. Neben diesen Schwerpunkten greift das Migrationsprogramm weitere aktuelle Themen auf, wie etwa die Fluchtbewegungen aus der Ukraine und die Migrationspolitik und -reformen der Ampelregierung.

Kontaktperson

Publikationen

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen