European Policy Institutes Network (EPIN)

Die DGAP ist Mitglied des European Policy Institutes Network (EPIN), einem dynamischen Netzwerk europäischer Think Tanks, das sich mit der EU und aktuellen europapolitischen und institutionellen Debatten befasst. Das Netzwerk bringt insgesamt 38 Institute aus 25 Ländern zusammen.

Ziel von EPIN ist es, Expertise zu Fragen der europäischen Integration zu vertiefen und damit einen Beitrag zur Debatte um die Zukunft der EU zu leisten. EPIN bietet Forschern und Politikexperten eine Plattform zur Vernetzung, zum Wissensaustausch und zur Zusammenarbeit an gemeinsamen Projekten mit EU-Bezug. Mitglieder bringen dabei ihre nationalen Perspektiven auf die diskutierten Themen ein und schaffen durch ihre Zusammenarbeit einen „europäischen Mehrwert“. Dadurch entwickeln und stärken sie eine gemeinsame europäische Dimension in nationalen europapolitischen Debatten. Seit seiner Gründung wird EPIN am Centre for European Policy Studies (CEPS) koordiniert.

Das Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen engagiert sich aktiv im EPIN-Netzwerk und stärkt so die Vernetzung und die internationale Sichtbarkeit der DGAP. Mitarbeiter des Oppenheim-Zentrums arbeiten regelmäßig an Publikationen von EPIN mit, nehmen an den Netzwerktreffen teil und organisieren Veranstaltungen von EPIN in Berlin.

Publikationen