Wahlen in der Türkei: Das System Erdoğan zeigt Risse
Wahlen in der Türkei: Das System Erdoğan zeigt Risse

Die regierende AKP könnte am 24. Juni ihre Mehrheit im Parlament verlieren – mit der Folge weiterer Destabilisierung

21. June 2018 - 0:00 | von Kristian Brakel | Türkei, Wahlen

Die vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei am 24. Juni haben unerwartet an Dynamik gewonnen. Dank eines charismatischen Spitzenkandidaten und einem neuen Wahlgesetz ist die Opposition aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht. Zugleich schwächen wirtschaftliche Probleme Präsident Erdoğan und seine Regierungspartei AKP. Für einen Abgesang auf Erdoğan ist es sicher zu früh, aber die neuen Allianzen zeigen, dass auch eine autoritäre Regierung keine Machtgarantie besitzt.

Publikationen

  • Sieben Jahre Krieg

    Deutschlands hilflose Syrien-Politik


    Droht Krieg? Diese Frage beschäftigte viele Menschen in Deutschland, als Amerika, Frankreich und Großbritannien Raketen auf Syrien, in die Nähe russischen Militärs, abschossen und damit auf den mutmaßlichen Giftgaseinsatz von Duma reagierten.

  • Advancing Energy Transition While on the Road to Democracy

    Tunisia’s Double Challenge

    von Shahrazad Far | Tunesien, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
    DGAPkompakt 2, 24. Januar 2018, 4 S., Englisch

    Advancing Energy Transition While on the Road to Democracy

    The energy transition in Tunisia, which was first initiated in 2009 and reviewed in 2012, has underemphasized related social and political factors, such as employment and citizen participation in the country’s overall transition context. As the country continues on its path of democratization, the process of energy transition should underscore employment, enhance the role of local authorities and conducting energy-relevant surveys and opinion polls.

  • In the Triple Threat to Tunisia’s Democracy, Corruption is King

    von Fabian Stroetges | Tunesien, Korruption
    DGAPkompakt 1, 24. Januar 2018, 6 S., Englisch

    In the Triple Threat to Tunisia’s Democracy, Corruption is King

    As austerity protestors clash with security forces in Tunisia, the country’s young democracy is threatened by a triple challenge: Insecurity, a lack of socioeconomic development and persistent corruption are interlinked and reinforce each other. Individually and in concert they undermine citizens’ confidence in the democratic system and hamper its ability to produce democracy dividends.

Veranstaltungen

The Gulf Crisis - Political, Economic, and International Implications
13.03.2018 | 17:30 - 19:30 | DGAP
„Promotion of Think Tank Work on Security Sector Reform and Socio-Economic Challenges in Tunisia“
Workshop in Tunis, Tunesien, 6–9. September 2017
06.09.2017 - 09.09.2017 | 09:00 - 18:00 | Tunis | Tunesien
Das Programm Naher Osten und Nordafrika der DGAP gab im September 2017 einen Workshop zum Thema „Promotion of Think Tank Work on Security Sector Reform and Socio-Economic Challenges in Tunisia“ in Tunis. Die Veranstaltung schließt an einen Workshop an, der im Juli 2017 in Berlin stattfand – damals stellten die Teilnehmenden erste Entwürfe ihrer Politikanalysen vor, diskutierten Themen mit etablierten Experten und absolvierten ein Schreibtraining.
Kategorie: Tunesien, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Human Rights in Iran
MENAP hosts panel discussion on the price of Realpolitik
20.02.2017 | 18:00 - 20:00 | DGAP | Iran, Menschenrechte
The Iran nuclear treaty, which was concluded in July 2015 and came into force in January 2016, had a significant impact on both German and European policy toward Iran. It has also affected coverage of the Islamic Republic. As economic interests move to the fore, human rights issues fade from view. An expert panel discussion organized by the DGAP’s Middle East and North Africa program examined the current human rights situation in Iran in light of the treaty. What does it mean for German and European foreign policy toward Iran? The event was organized in cooperation with the Middle East and International Affairs Research Group (MEIA).
Kategorie: Menschenrechte, Iran
Programme zum Schwerpunkt
  • Programm Naher Osten und Nordafrika

DGAP in den Medien
dgap info