Israel am Scheideweg
Israel am Scheideweg

In Netanjahus neuer Regierungszeit stehen Israels innere Demokratie und die Zwei-Staatenlösung auf dem Spiel

15. April 2019 - 0:00 | von Kerstin Müller | Israel, Wahlen

Benjamin Netanjahu und sein Likud haben zwar die Parlamentswahl gewonnen, sind aber zur Regierungsbildung auf ultrarechte Parteien angewiesen. Netanjahu braucht sie auch, um gesetzlich seine Immunität gegen drohende Korruptionsverfahren zu sichern. Das macht ihn erpressbar durch potenzielle Koalitionspartner, die Israels Demokratie abbauen und die Annexion des Westjordanlands einleiten wollen. Die internationale Gemeinschaft, Europa und Deutschland müssen Strategien entwickeln, um dem entgegenzuwirken.

Publikationen

  • Syrien-Abzug: Realpolitik auf dem Rückzug

    von Henning Riecke | Syrien
    Europäische Sicherheit & Technik, 1. Februar 2019

    Der amerikanische Präsident arbeitet am Rückzug der US-Streitkräfte aus Syrien und Afghanistan, ohne eine solide Nachfolgestrategie zur Durchsetzung westlicher Stabilitätsinteressen in den Krisengebieten zu haben. In seinem Fachbeitrag für Europäische Sicherheit & Technik analysiert DGAP-USA-Experte Henning Riecke, wie sehr dies die Europäer direkt betrifft, da sie ohnmächtig zusehen müssen, wie der der amerikanische Partner sich von Arrangements abwendet, die vital für die europäische Sicherheit sind.

  • Retour de l’absent

    Les Tunisiens d’Europe face à la transition politique

    von Claire Demesmay, Sabine Ruß-Sattar, Katrin Sold | Tunesien, Migration
    Revue des mondes musulmans et de la Méditerranée 144, November 2018, S. 191-210

    Dieser Artikel untersucht die Auswirkungen des „Arabischen Frühlings“ 2011 auf die arabischen Diasporas Tunesiens. Diese explorative Fallstudie über die tunesischen Auswanderergemeinschaften in der unmittelbaren Folge der Umbrüche untersucht Veränderungen bei den Aktivitäten der zivilgesellschaftlichen Vereine von tunesischen Migranten in Frankreich, Italien und Deutschland.

  • Sebastian Sons: «Saudi-Arabien bleibt problematischer Partner»


    Saudi-Arabien gerät nach dem Tod von Jamal Kashoggi unter Druck. Bei einer Investorenkonferenz derzeit in Riad wurden trotzdem Geschäfte in Milliardenhöhe abgeschlossen. Im «Tagesgespräch» ordnet der deutsche Saudi-Arabien-Experte Sebastian Sons die Folgen des Falls für das Königreich ein.

Veranstaltungen

Socio-Economic Development and Violent Extremism in Morocco
Morocco’s Regional Policy, Migration, and (De-)Radicalization - Perspectives from the Region and Europe (Workshop I)
08.12.2018 - 11.12.2018 | 09:00 - 17:00 Marokko
The past years have seen a reorientation of Morocco’s regional foreign policy and an acceleration of Morocco’s economic integration with Sub-Saharan Africa. At the same time, socio-economic challenges at home persist and have reinforced domestic economic and political grievances, which have also acted as key drivers of radicalization. Consequently, some have criticized the increasing investments in countries south of the Sahara and called for greater domestic engagement to improve the country’s situation.
Kategorie: Marokko
Tunisia’s Fragile Democracy: Decentralization, Institution-Building, and the Development of Marginalized Regions
Perspectives from the Region and Europe (Workshop II)
04.10.2018 - 06.10.2018 | 10:00 - 18:00 Tunesien, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
The workshop in Tunis was the second in a workshop series devoted to analyzing issues related to the development of marginalized regions, decentralization and institution-building in Tunisia. It brought together mid-level experts who work in the field of policy analysis and advice in think tanks, academic research institutions, or comparable organizations, and who had previously attended a workshop in Berlin in August 2018 to discuss with decision-makers the options for action.
Kategorie: Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Tunesien
Expert Roundtable: Social Reform and Challenges in Saudi Arabia: Youth and “Vision 2030”
11.06.2018 | 09:30 - 11:00 | DGAP
As a result of low oil prices, Saudi Arabia’s young population is faced with numerous challenges: the traditional welfare system—the Saudi social contract, dependent on high oil rents—is under strain. The expert roundtable organized by the DGAP’s Middle East and North Africa program discussed the concerns and aspirations of Saudi youth, the status of an evolving Saudi civil society, the chances for a political reform under Crown Prince Mohammad bin Salman, and to what extent the traditional social contract between the state and its citizens needs to be transformed.
Programme zum Schwerpunkt
  • Programm Naher Osten und Nordafrika

DGAP in den Medien
dgap info