Europäische Zweifel trotz amerikanischer Rückversicherung
Europäische Zweifel trotz amerikanischer Rückversicherung

Nachlese der Münchner Sicherheitskonferenz 2017

20. February 2017 - 0:00 | von Daniela Schwarzer, Sylke Tempel | Sicherheitspolitik

Die Erwartungen an die diesjährige Sicherheitskonferenz waren groß: Die liberale Weltordnung steht unter Druck wie nie zuvor seit Ende des Zweiten Weltkriegs – nicht zuletzt, weil der Präsident der USA, die diese Ordnung maßgeblich errichteten, sie selbst in Frage stellt. Doch historische Gesten blieben in München aus. Orientierung haben einige der Debatten dennoch gegeben. Wir sehen nun etwas deutlicher, welches unsere Schwächen sind, wo unsere Interessen liegen und wo unsere Partner stehen.

Publikationen

  • Beyond Closing Mosques and Shutting Down Facebook Pages

    How Tunisia Can Address the Threat of Online and Offline Terrorist Recruitment

    von Marwa Fatafta | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Terrorismus
    DGAPkompakt 24, 23. Dezember 2016, 5 S. (auf Englisch)

    Beyond Closing Mosques and Shutting Down Facebook Pages

    Tunisian nationals make up the largest number of foreign fighters affiliated with ISIS in Syria, Iraq, and Libya. ISIS is highly effective at using sophisticated online propaganda strategies to target young Tunisians. The government's fight against online and offline terrorist recruitment should include not only monitoring content that incites violence but also more constructive measures such as using social media to encourage civic engagement and bringing crowdsourcing to policy making.

  • Tunisia’s Postcolonial Identity Crisis

    A Key to Understanding the Lure of Extremism

    von Youssef Cherif | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
    DGAPkompakt 23, 22. Dezember 2016, 5 S. (auf Englisch)

    Tunisia’s Postcolonial Identity Crisis

    In Tunisia today, the hotly debated question of national identity opens up a vacuum for radical groups to fill. After years of repression, the post-2011 period of democracy and freedom of speech has allowed Tunisians to conduct grass-roots discussions of what they identify with. As political groups play different identity cards, and as jihadists cast a wide net for disaffected youth, defining what it means to be Tunisian turns out to be a divisive practice indeed.

  • Auf Sand gebaut

    Saudi-Arabien – ein problematischer Verbündeter

    von Sebastian Sons | Saudi-Arabien, Internationale Politik/Beziehungen
    Propyläen Verlag (Ullstein Buchverlage), November 2016, ISBN 9783549074824, 288 S.

    Auf Sand gebaut

    Saudi-Arabien spielt eine Schlüsselrolle in den Konflikten des Nahen Ostens, doch über seine Regierung, seine Gesellschaft, seine Wirtschaft oder Religion wissen wir kaum etwas. Sebastian Sons, Saudi-Arabien-Experte der DGAP, informiert nicht nur gründlich über das Land, seine Bewohner und seine Herrscher. Er kritisiert auch offen die Fehler des Westens gegenüber dem saudischen Königreich, insbesondere die fragwürdige Nachsicht gegenüber der destabilisierenden Rolle der Saudis in der Region.

Veranstaltungen

Saudi-Arabien und Iran:
Teil der Lösung oder Teil des Problems?
21.11.2016 | 18:30 - 20:00 | DGAP | Saudi-Arabien, Internationale Politik/Beziehungen
Kategorie: Internationale Politik/Beziehungen, Saudi-Arabien, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Konferenz: „The Middle East: World Crisis?“
Eine gemeinsame Veranstaltung der DGAP und der New York Review of Books Foundation
04.06.2016 - 05.06.2016 | 09:00 - 16:00 | DGAP | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Konferenz: „The Middle East: World Crisis?“
Eine zweitägige Konferenz in der DGAP mit dem Ziel, zu einem besseren Verständnis der multiplen Krisen im Nahen und Mittleren Osten beizutragen – mit Podiumsdiskussionen zu Iran; dem Aufstieg des IS; den Beziehungen zwischen der Türkei, Ägypten und Saudi-Arabien; Immigration, Asyl und Menschenrechten in Europa; dem Konflikt zwischen Israel und Palästina; und der Position nichtregionaler Mächte.
Kategorie: Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Die Türkei – Ein weiterer Krisenherd vor den Toren Europas?
13.04.2016 | 18:30 - 20:00 | DGAP | Türkei
Europas Helfer in der Flüchtlingskrise steckt selbst in der Krise. Während Terroranschläge das Land erschüttern und die Zuspitzung des türkisch-kurdischen Konflikts an die bürgerkriegsähnlichen Zustände der 90er Jahre erinnert, driftet die türkische Gesellschaft weiter auseinander. Ist eine Befriedung der Situation noch möglich? Wohin entwickelt sich die Türkei? Und wie sollte Europa mit einem so wichtigen Partnerstaat umgehen?
Kategorie: Türkei
Programme zum Schwerpunkt
  • Programm Naher Osten und Nordafrika

DGAP in den Medien
dgap info