Die russischen Duma-Wahlen

Eine DGAP-Podiumsdiskussion zum Nachhören

21.09.2016 | 12:30 - 14:00 | DGAP Berlin | Nur für geladene Gäste

Diskussion

Kategorie: Russische Föderation, Wahlen

Die Podiumsdiskussion, die Fragerunde und ein Stimmungsbild der Veranstaltung wurden aufgenommen und stehen Ihnen hier (inkl. Folien) zur Verfügung. Zum Nachhören klicken Sie bitte auf die Bilder.

Im Umfeld der Parlamentswahlen 2011 fanden in Moskau und Petersburg Massendemonstrationen gegen Wahlfälschung und das System Putin statt. Mit Putins Wiederwahl zum Präsidenten 2012 hat die russische Führung mit ihrem Vorgehen gegen NGOs, unabhängigen Medien, der Kontrolle des Internets und Beschränkung von Wahlbeobachtung alles dafür getan, dass so etwas nicht erneut passiert. Die Zustimmungsraten für Putin bleiben mit über 80 Prozent hoch, obgleich die Unzufriedenheit in der Bevölkerung aufgrund der ökonomischen Situation wächst. Welche Signalwirkung geht von den Parlaments- auf die Präsidentschaftswahlen aus? Inwieweit ist der Kreml auf alle Eventualitäten vorbereitet? Welchen Spielraum haben Opposition, Wahlbeobachter und NGOs im Moment in Russland noch?

Referenten: Ilja Ponomarjow, Russischer Oppositionspolitiker, Duma-Mitglied 2007-2016, Andrey Buzin, Leiter Abteilung Wahl-Monitoring, GOLOS (Bewegung für Wählerrechte), Benjamin Bidder, Russlandkorrespondent, Spiegel Online, Denis Volkov, Lewada-Zentrum

Dr. Stefan Meister, Programmleiter Osteuropa, Russland und Zentralasien des Robert Bosch-Zentrums der DGAP, moderiert.

Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen