„Die Wahrheit hat immer zwei Seiten“

Frankreichs offenes Ohr für russische Propaganda

5. November 2015 - 0:00 | von Claire Demesmay

DGAPkompakt 16, 10. November 2015, 8 S.

Kategorie: Frankreich

Frankreichs außenpolitisches Gewicht und die traditionell russlandfreundliche Haltung seiner Eliten machen das Land zu einem vorrangigen Ziel Moskaus nicht-militärischer Einflussnahme. Antiamerikanismus und Misstrauen gegenüber der Globalisierung sind stärker ausgeprägt als in vielen anderen EU-Ländern; Kritik gegenüber Brüssel führte bei der letzten Europawahl zum großen Erfolg des rechtsradikalen Front National – und keine andere französische Partei zeigt sich derzeit begeisterter von Moskau.

Dieser Text ist Teil einer Reihe von DGAP-Kompakt-Analysen, welche die russische nicht-militärische Einflussnahme in ausgewählten europäischen Ländern untersuchen.

Lesen Sie hier die Einleitung zur Serie von Stefan Meister und Jana Puglierin: Wie versteht Russland selbst die Ausweitung seiner Einflusszone durch nicht-militärische Mittel? Welche Methoden und Instrumente nutzt es, und welche Gefahren entstehen daraus für den Westen? Welche Strategien kann die EU zu ihrem eigenen Schutz entwickeln?

Lesen Sie hier Julian Rappolds Studie zu Griechenland.

Lesen Sie hier Sarah Wohlfelds Studie zu Serbien

Lesen Sie hier Dániel Hegedüs' Studie zu Ungarn.

 
DGAP in den Medien
dgap info