Islamistische Radikalisierung und Extremismus in Europas tschetschenischer Community

Die tschetschenische Gemeinschaft in Österreich und anderen europäischen Ländern ist ein relevanter Forschungsgegenstand im Kontext der Untersuchung von islamistischer Radikalisierung und Extremismus. Deren schwerpunktmäßige Betrachtung gibt Aufschluss über Schlüsselaspekte und Zusammenhänge zwischen Dschihadismus, Salafismus und der Rolle Russlands in Bezug auf die tschetschenische Diaspora Europas.

Zwecks näherer Beleuchtung dieser Thematik hat die DGAP in Kooperation mit dem Österreichischen Fonds zur Dokumentation von religiös motiviertem politischen Extremismus (Dokumentationsstelle Politischer Islam) ein Forschungsprojekt initiiert, das die tschetschenische Community in Europa in den Fokus nimmt. Das Projekt untersucht unterschiedliche Formen von Radikalisierung und Extremismus, ebenso wie deren Ursprünge, Motivationen sowie die Rolle von transnationalen Faktoren wie der Vernetzung mit islamistischen Organisationen und der Politik des Heimatlandes. Dies wird sowohl kurzfristige Einschätzungen zu aktuellen Ereignissen als auch langfristige Einordnungen, Trendanalysen und Auswertungen erlauben.

Publikationen

Gewaltorientierter Extremismus

Deutschland braucht eine nachhaltige Präventionspolitik
Autor*in/nen
Sofia Koller
Miriam Katharina Heß
Alexander Ritzmann
Memo