Saudi-Arabien und Iran: Teil der Lösung oder Teil des Problems?

Gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und des Propyläen-Verlags (als Teil der Ullstein Buchverlage GmbH)

Saudi-Arabien und Iran konkurrieren um die Vorherrschaft im Mittleren Osten. Dabei hat sich das Verhältnis der beiden Rivalen zuletzt dramatisch verschlechtert. Doch ohne die beiden Regionalmächte werden sich die Probleme wie der Kampf gegen den IS oder die Syrien-Krise nicht lösen lassen. Welche Ursachen hat dieser Konflikt? Wie könnte er gelöst werden? Können der Westen und Deutschland Einfluss auf beide Hegemonialkräfte nehmen?

Dr. Ute Finckh-Krämer, MdB
Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, SPD-Fraktion, Deutscher Bundestag

Dr. Ali Fathollah-Nejad
Iran-Experte und Associate Fellow, Programm Naher Osten und Nordafrika, DGAP

Sebastian Sons
Associate Fellow, Programm Naher Osten und Nordafrika, DGAP; Buchautor „Auf Sand gebaut. Saudi-Arabien – Ein problematischer Verbündeter“

Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift IP – INTERNATIONALE POLITIK.

Datum
21 November 2016
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

DGAP
Berlin
Deutschland

Einladungstyp
Nur für Mitglieder
Diskussion
Zielgruppe
Council Event
Core Expertise region

Share