Energie- und Energieaußenpolitik Ungarns vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen der EU und Russland

Datum
28 Januar 2015
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung
DGAP, Berlin, Deutschland
Einladungstyp
Nur für geladene Gäste

Share

Erste Sitzung des neu gegründeten Gesprächskreises Ungarn der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, unter Vorsitz von Dr. Klaus von Dohnanyi .

Energiepolitik ist von zentraler Bedeutung für die Beziehungen zwischen Russland und den östlichen EU-Staaten. Seit der Gaskrise 2009 hat vor allem das Thema Energiesicherheit höchste Priorität auf europäischer Ebene bekommen. Deutsche und ungarische Außenpolitik stimmen darin überein, dass Versorgungsausfällen und Engpässen nur durch eine strategische Verminderung der Energieabhängigkeit von Russland begegnet werden kann. Hinsichtlich konkreter Umsetzung werden jedoch unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Welchen Leitlinien folgt Ungarn bei der Erreichung dieser Ziele? Welche Erwartungen haben Deutschland und Ungarn gegenüber der künftigen Europäischen Energieunion?

In das Thema einführen werden:

Dr. András Aradszki
Staatssekretär für Energieangelegenheiten, Ministerium für Nationale Entwicklung, Ungarn

Dr. András Deák
Senior Research Fellow, Ungarische Akademie der Wissenschaften

Dr. Anita Orbán
Ungarische Sonderbotschafterin für Energiesicherheit

Art der Veranstaltung

Diskussion
Zielgruppe
Veranstaltung Forschungsprogramm
Core Expertise topic
Core Expertise region
Regionen