Fachgebiete

  • Völkerrecht
  • Klima und internationale Sicherheit
  • Friedenssicherungsrecht
  • Feministische Außenpolitik
  • Ökozid

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch

Dana Schirwon ist seit Januar 2022 Research Fellow für Klima und Recht im Zentrum für Klima und Außenpolitik.

Zuvor war sie als Rechtsreferendarin unter anderem in der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amtes tätig. Davor arbeitete sie promotionsbegleitend als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer international tätigen Wirtschaftskanzlei mit Fokus auf deutschem und europäischem Energierecht, internationalem Wirtschaftsrecht sowie Völkerrecht. Von 2016 bis 2017 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im nordrhein-westfälischen Landtag beschäftigt.

Ihre von der Friedrich-Ebert-Stiftung geförderte Dissertation schrieb sie über das Verhältnismäßigkeitsprinzip als Begrenzung des staatlichen Selbstverteidigungsrechts gemäß Art. 51 UN-Charta an der Universität zu Köln (Disputation noch ausstehend). Im Rahmen ihrer Forschung beleuchtete sie unter anderem die Relevanz von Umweltaspekten im Friedenssicherungsrecht. 2019 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt an der Hebrew University in Jerusalem und forschte dort zur Staatenpraxis im Nahostkonflikt. Im selben Jahr nahm sie am Promotionsprogramm der Haager Akademie für Völkerrecht teil.

Dana Schirwon absolvierte ihr rechtswissenschaftliches Studium mit völkerrechtlichem Schwerpunkt an der Universität zu Köln und der Universität Uppsala. Ihr Studium wurde durch die Friedrich-Ebert-Stiftung gefördert.

Dana Schirwon

Share

Expertise

Publikationen