Fachgebiete

  • Visegrád-Gruppe
  • Mittel- und Osteuropa
  • EU-Integration
  • Europäische Sicherheitspolitik
  • EU- und NATO-Erweiterung
  • Westlicher Balkan
  • Transatlantische Beziehungen
  • Internationale Politische Ökonomie
  • Geopolitik und -wirtschaft
  • Risikoanalyse

SPRACHEN

Englisch, Russisch, Tschechisch, Slowakisch, Polnisch, Serbokroatisch

Milan Nič ist Senior Fellow des Alfred von Oppenheim-Zentrum für europäische Zukunftsfragen. Seine Schwerpunkte liegen auf dem geopolitischen Wettbewerb, globalen Themen und interregionalen Dynamiken. Von September 2019 bis Februar 2021 leitete er das Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien der DGAP, dem er seit April 2017 als Senior Fellow angehörte.

Zuvor leitete er das Europa-Programm des GLOBSEC Policy Institute in Bratislava und war geschäftsführender Direktor von dessen Vorgängerinstitution, dem Central European Policy Institute (CEPI). Zwischen 2010 und 2012 war er leitender Berater des stellvertretenden Außenministers der Slowakei, davor beriet er den Hohen Repräsentanten/EU-Sonderbeauftragten für Bosnien und Herzegowina. Nič begann seine berufliche Laufbahn als Journalist für Radio Free Europe/Radio Liberty, wo er über die Umbruchszeit in Mittel- und Osteuropa nach dem Ende der Sowjetunion berichtete. Später arbeitete er als Analyst bei der Europäischen Stabilitätsinitiative e.V. und als Programmleiter bei der Pontis-Stiftung.

Nič studierte an der Karls-Universität Prag (MPhil), der Budapester Central European University (MA) und am Bologna Center der School of Advanced International Studies (SAIS) der Johns Hopkins University.

Publikationen