Abkommen mit Nebenwirkungen?

EU und USA stehen vor Verhandlungen über eine Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft

21. May 2013 - 0:00 | von Stormy-Annika Mildner, Claudia Schmucker

SWP-Aktuell 26, 2. Mai 2013, 8 S.

Kategorie: WTO, Freihandel, Wirtschaft & Finanzen, Transatlantische Beziehungen

Verhandlungen über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft sind in greifbare Nähe gerückt, Ziel ist der Abbau von Zöllen und anderen Handelshemmnissen. Doch eine solches Abkommen birgt für das globale Handelssystem auch Risiken: Die Doha-Runde der WTO könnte geschwächt werden, anderen Handelspartnern der EU und USA drohen Wohlfahrtsverluste. Solche Nebenwirkungen gilt es zu vermeiden. Empfehlungen für eine Handelspartnerschaft, die allen Seiten nützt.

iStockphoto

 
DGAP in den Medien