Deutsch-französischer Zukunftsdialog

Seminar in Madrid und Alcalá de Henares

13.10.2016 - 16.10.2016 | 09:00 - 18:00 | Madrid und Alcalá de Henares | Nur für geladene Gäste

Kategorie:

Gleiche Zukunftschancen für Europas Jugendliche im Jahr 2026 – wie kommen wir dorthin? Über diese Frage diskutierten die Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs mit zehn Gästen aus dem diesjährigen Partnerland Spanien.

Im Mittelpunkt des Abschlussseminars des Jahres 2016 stand die Ausarbeitung von Politikempfehlungen im Rahmen des Foresight-Workshops „Jugendarbeitslosigkeit in Europa“. Doch auch mit anderen Themen setzten sich die Teilnehmer und Experten aus Wissenschaft und Politik auseinander: Wie sehr stehen neue Bewegungen und Parteien in Deutschland, Frankreich und Spanien für eine „neue Form der Politik“? Welchen Ausweg gibt es aus der Krise der Regierungsbildung in Spanien? Wie sehr hat die Wirtschaftskrise das Land geprägt?

Während in Madrid ein Besuch in der französischen Botschaft und des spanischen Think-Tanks Real Instituto Elcano auf dem Programm standen, bildete die historische Universitätsstadt Alcalá de Henares den Rahmen für weitere Diskussionen.

Das Projekt Deutsch-französischer Zukunftsdialog, das gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), dem Institut français des relations internationales (Ifri) und der Robert Bosch Stiftung organisiert wird, führt jährlich 20 Nachwuchskräfte aus Deutschland und Frankreich zusammen, die im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze deutscher, französischer und europäischer Politik diskutieren.

Zugleich müssen Deutschland und Frankreich aktiv den Austausch mit ihren europäischen Nachbarn suchen, um gemeinsam neue Lösungswege für die aktuellen europäischen Herausforderungen zu diskutieren und aufzuzeigen. Im Jahr 2016 war der Zukunftsdialog daher in Spanien zu Gast.

Experten

Veranstaltungen
DGAP in den Medien
  • Die Machtpolitik von Trump

    22. January 2017 - 0:00 | Interview mit Josef Braml | Nordwestradio Bremen

    Im Nordwestradio Bremen erörtert Josef Braml, wie sich Donald Trump Amerika innen- und außenpolitisch verhalten könnte.

  • "Amerika zuerst" wird Realität

    21. January 2017 - 0:00 | Interview mit Daniela Schwarzer | Österreichischer Rundfunk und Fernsehen (ORF)

    Für ORF leitet Daniela Schwarzer aus den Aussagen von Donald Trumps Antrittsrede ab, was sie für Europa bedeuten.

  • „Checks and Balances“ faktisch ausgeschaltet

    21. January 2017 - 0:00 | Kommentare von Josef Braml | Heute.de

    Bei heute.de verdeutlicht Josef Braml die Machtfülle des US-Präsidenten und die Folgen von Trumps angekündigter Politik.

dgap info
Meistgelesen