Internationale Trends in der Tertiärprävention von islamistischem Extremismus

InFoEx Insights
Bild
InFoEx Insights Visual

Im Rahmen des Projekts „International Forum for Expert Exchange on Countering Islamist Extremism“ (InFoEx) haben in den vergangenen drei Jahren Akteure aus Praxis, Forschung und Behörden aus über zwölf Ländern Herausforderungen sowie bewährte Praktiken in der Tertiärprävention von islamistischem Extremismus analysiert. 

Aus diesem Anlass laden wir Netzwerkmitglieder sowie die interessierte Fachöffentlichkeit ein, gemeinsam mit uns Themen und Trends der Deradikalisierung und Distanzierung vom islamistischen Extremismus zu diskutieren. Nach der Präsentation der wichtigsten Projektergebnisse haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, in kleinen Gruppen mit Praktikerinnen und Praktikern sowie Forscherinnen und Forschern des InFoEx Netzwerks darüber zu diskutieren. Abschließend wird sich ein internationales Panel mit den zukünftigen Herausforderungen in der Tertiärprävention befassen.

Grußworte:
Dr. Christian Mölling
Forschungsdirektor, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Dr. Axel Kreienbrink
Gruppenleiter, Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)


Dr. Michael Vogel
Referatsleiter in der Arbeitsgruppe ÖS II 2 „Internationaler Terrorismus und Extremismus“, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)

Keynote:
Prof. Dr. Peter Neumann
Professor für Security Studies, Department of War Studies King's College London

 

Präsentation der Trends:
Sofia Koller 
Research Fellow und Projektleiterin „International Forum for Expert Exchange on Countering Islamist Extremism“ (InFoEx), DGAP

 

Diskussion der Trends:    
"Gallery Walk"

Diskussion der Trends in kleinen Gruppen mit Expertinnen und Experten: 
Psychische Gesundheit 
Prof. Dr. Jan Kizilhan, Duale Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen; Kerstin Sischka, NEXUS - Psychologisch-Therapeutisches Netzwerk Justiz & Extremismus (tbc)

Monitoring und Evaluation 
Prof. Dr. Kurt Möller, Hochschule Esslingen; Liesbeth van der Heide, Gemeinde Den Haag

Reintegration von Rückkehrenden aus Syrien und dem Irak
Claudia Dantschke, Grüner Vogel; Luisa Römer, Polizei Hessen

Prävention von Rückfälligkeit und Risikoeinschätzung 
Dr. Thomas Renard, International Centre for Counter-Terrorism in Den Haag (ICCT)

Kooperation mit Regelstrukturen
Sophie Scheuble, Violence Prevention Network (VPN)

Gender in Tertiärprävention 
Dr. Gina Vale, International Centre for the Study of Radicalisation (ICSR)

Umgang mit Kindern und Jugendlichen 
André Taubert, Legato

Kooperation mit muslimischen Akteuren
Samet Er, VPN

Austausch zwischen Forschung und Praxis
Hanna Baron, PROvention; Annika von Berg, VPN

Panel:                
Dr. Thomas Renard
Direktor, International Centre for Counter-Terrorism in Den Haag (ICCT), Christopher Dean, Identify Psychological Services Ltd und Global Center on Cooperative Security

Judy Korn
Qualitätsmanagerin, RAN Practitioners, Radicalisation Awareness Network (RAN) der Europäischen Kommission

Liesbeth van der Heide
Leiterin, Abteilung für Terrorismusbekämpfung und Extremismus, Stadtverwaltung Den Haag

Moderation:
Alexander Ritzmann
Associate Fellow, DGAP; Senior Advisor, RAN

 

Die Veranstaltung findet auf Deutsch mit englischer Übersetzung statt. Bitte melden Sie sich hier für die Veranstaltung an. Zur Durchführung des Online-Meetings verwenden wir „Zoom“. Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier. Bei Fragen steht Ihnen Miriam Katharina Heß (hess@dgap.org) gern zur Verfügung.

Datum
04 November 2021
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

Deutschland

Einladungstyp
Offen
Diskussion
Core Expertise topic
Core Expertise region
Themen

Share