Daniela Braun

Associate Fellow, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen

Fachgebiete

  • Global Health Security

Sprachen

Englisch

Kontakt

Tel.: +49 (0)30 25 42 31-72
E-Mail: braun@af.dgap.org

Daniela Braun ist seit September 2017 Associate Fellow im Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen der DGAP und arbeitet im Projekt „Eine neue Strategie für europäische Gesundheitspolitik“. Sie promoviert an der Freien Universität Berlin im Fach Politikwissenschaft zum Thema „Health Security“. Von August 2016 bis Juni 2017 forschte sie im Rahmen ihrer Dissertation als International Fox Fellow an der Yale University in den USA.

Daniela hat Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, an der University of Warsaw, an der Freien Universität Berlin sowie an der American University in Washington, D.C. studiert. Arbeitserfahrungen hat sie im Deutschen Bundestag, im Berliner Büro des German Marshall Funds und bei der Konrad-Adenauer-Stiftung gesammelt. 

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Eine neue Strategie für europäische Gesundheitspolitik
von Anna-Lena Kirch, Daniela Braun
DGAPanalyse Nr. 5, 28. September 2018, 28 S. (plus drei Gutachten)
Eine neue Strategie für europäische Gesundheitspolitik
Deutschland versteht sich als eine Führungsmacht, die sich für den Zusammenhalt Europas einsetzt. Im Bereich der europäischen Gesundheitspolitik, die auch unter sicherheits- und entwicklungspolitischen Aspekten gesehen werden muss, sieht das jedoch anders aus. Bei der Europäisierung der Gesundheitspolitik wird Deutschland häufig als Bremser wahrgenommen, der sich einer politischen Debatte verschließt. Dabei bietet das europäische Gesundheitswesen Chancen für Partnerschaften und Konvergenzen.
Kategorie: Gesundheit, European Union
Risiken und Nebenwirkungen
Was Trump für die Führungsrolle der USA in globaler Gesundheit bedeutet
von Daniela Braun
Internationale Politik 5, September-Oktober, 2018, S. 46 - 51
Risiken und Nebenwirkungen
Bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten weltweit haben die USA traditionell eine führende Rolle gespielt. Mit der Amtsübernahme Donald Trumps droht nun der Rückzug Amerikas. Die Folgen für Gesundheit, Entwicklung und Sicherheit wären erheblich. Immerhin: ­Bisher konnte das Schlimmste abgewendet werden.
Kategorie: Gesundheit, Vereinigte Staaten von Amerika
Health Security: Abwarten ist keine Option
Die Gefahr durch Epidemien ist so groß, dass Sicherheits- und Gesundheitsexperten zusammenarbeiten müssen
von Daniela Braun
DGAPkompakt 10, 17. März 2016, 4 S.
Health Security: Abwarten ist keine Option
Zwar haben einige Foren die sicherheitspolitische Betrachtung von Gesundheitsthemen schon auf die Agenda gesetzt, nichtsdestotrotz bleibt die Beziehung von Sicherheits- und Gesundheitspolitik in weiten Teilen dysfunktional. „Health Security“ bietet vielversprechende Ansätze, um globale Gesundheitsstrukturen zu verbessern. Und das ist dringend notwendig: Im hypervernetzten 21. Jahrhundert ist die Gefahr für die Stabilität von Staaten und Gesellschaften durch Epidemien so groß wie selten zuvor.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Gesundheit, Weltweit