Dr. Claire Demesmay

Programmleiterin, Frankreich/deutsch-französische Beziehungen

Fachgebiete

  • Deutsch-französische Beziehungen
  • Französische Europa- und Innenpolitik
  • Migrations- und Integrationspolitik Frankreichs und Deutschlands
  • Citizenship und Identitätsdebatten in Europa

Fremdsprachen

Englisch, Französisch

Kontakt

E-Mail: demesmay@dgap.org

Medienanfragen

Susanne Marcus
Tel: +49 (0)30 25 42 31-32
E-Mail: presse@dgap.org

Dr. Claire Demesmay leitet seit Februar 2009 das Frankreich-Programm der DGAP.

Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Studienkomitees für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa) am Institut français des relations internationales (Ifri) in Paris (2002-2009) und am Lehrstuhl für Frankreichstudien und Frankophonie der Technischen Universität Dresden (1998-2002) tätig.

Claire Demesmay promovierte im Rahmen einer binationalen, deutsch-französischen Cotutelle zum Thema „Politischer Liberalismus angesichts der Zukunft der Nationalstaaten“ an der Universität Paris 4-Sorbonne und am Frankreich-Zentrum der Technischen Universität Berlin. Sie studierte politische Philosophie an den Universitäten Dijon und Paris 4-Sorbonne. Abschluss: DEA (diplôme d'études approfondies)

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

In die Zukunft gedacht
Französische und deutsche Unternehmer blicken auf das Jahr 2025
von Claire Demesmay, Barbara Kunz
DGAPanalyse 1, 26. Januar 2015, 12 S.
In die Zukunft gedacht
Durch die stete öffentliche Debatte um Staatsschulden, Strukturreformen und Wettbewerbsfähigkeit sind die diesbezüglichen staatlichen Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland ausführlich diskutiert; in der Diskussion weitgehend unbekannt hingegen sind in beiden Ländern – obwohl das Thema Wirtschaft doch sie mit am direktesten betrifft – die Erwartungen der Unternehmer. Welche Probleme, Chancen und Risiken sehen sie in den nächsten zehn Jahren für ihr eigenes Land und für Europa?
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, Europa
Halb geteilte Sorgen
von Claire Demesmay, Barbara Kunz
IP Länderporträt 3, November 2014-Februar 2015, S. 56-59
Halb geteilte Sorgen
Wie sehen Verantwortliche aus der Wirtschaft die künftigen Entwicklungen in Frankreich und Deutsc land? Unternehmer aus beiden Ländern eint die Sorge um die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und fehlende politische Strategien; aber viele ihrer Einstellungen bleiben weiterhin durch nationale Traditionen geprägt.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, Frankreich
Das deutsch-französische Tandem
Fünf Thesen auf dem Prüfstand
von Claire Demesmay
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2014, S. 72-77
Das deutsch-französische Tandem
Das deutsch-französische Tandem ist aus dem Gleichgewicht: Deutschland brauche Frankreich nur noch, um seine Stärke zu verdecken, und umgekehrt Paris Berlin, um seine Schwäche zu kaschieren, wird seit langem in Brüssel geraunt. Wie steht es wirklich um Europas traditionellen Integrationsmotor? Fünf Thesen gegen den Strich gebürstet.
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Europäische Union, Deutschland, Frankreich
Neue deutsch-französische Schönwetterperiode
Berlin und Paris wollen wieder enger kooperieren. Um die EU voranzubringen, bedarf es aber noch größerer Anstrengungen
von Claire Demesmay
ParisBerlin 96, März 2014, S. 11 [Beitrag in französischer Sprache]
Neue deutsch-französische Schönwetterperiode
Schon lange lief die Regierungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich nicht mehr so rund wie derzeit. Um eine neue Dynamik für Europa zu entfachen, müssen die Partner aber ambitionierter zu Werke gehen. Der deutsch-französische Ministerrat, zu dem kürzlich wieder beide Kabinette zusammenkamen, ist ein geeignetes Forum, um guten Willen zu zeigen. Nun gilt es, gemeinsam Lösungen zu entwickeln – ob für die Währungs-, die Energie- oder die Nachbarschaftspolitik.
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Frankreich, Deutschland
Deutschland, Fels in der Brandung
Trotz Euro-Krise: Europapolitik spielte im deutschen Wahlkampf kaum eine Rolle
von Claire Demesmay
Text in französischer Sprache: Berlin face à la tempête. Et vogue le navire, in: La Revue Nouvelle, Januar 2014, S. 37-44
Während Deutschlands Nachbarn die Bundestagswahl 2013 als europäisches Ereignis aufmerksam verfolgten, spielten umgekehrt im deutschen Wahlkampf europäische Themen – abgesehen von der Frage der Zukunft des Euro – kaum eine Rolle. Claire Demesmay geht der Frage nach, warum Europapolitik in Deutschland zu keiner echten Kontroverse taugt, obwohl doch die EU in ihrer schwersten Krise steckt.
Kategorie: Wahlen, Deutschland
Der Wähler, das unberechenbare Wesen
Eine Analyse des Wählerverhaltens bei der Bundestagswahl 2013
von Claire Demesmay, Daniela Heimerl
Text in französischer Sprache: Derrière le vote du Bundestag: Portrait-robot des électeurs allemand, in: Allemagne d'aujourd'hui 206, Oktober-Dezember 2013, S. 8-21
Warum haben die Wähler bei den Bundestagswahlen im September der CDU ihr bestes Ergebnis seit 1990 beschert? Warum hat sich eine Mehrheit für eine große Koalition ausgesprochen? Das Wahlverhalten der Bürger ist immer schwieriger vorhersehbar, viele entscheiden sich spontan oder bleiben der Wahl ganz fern. In der vorliegenden Analyse gehen die Autorinnen dem Wählervotum auf den Grund, fragen nach Alter, Sozialisation und Wohnort der Bürger und legen ganz unterschiedliche Motive frei.
Kategorie: Wahlen, Deutschland
Bilder machen Politik
Die deutsch-französische Erinnerungskultur braucht neue Symbole
von Claire Demesmay, Klemens Kober
DGAPkompakt 6, 3. September 2013, 6 S.
Bilder machen Politik
Bundespräsident Gauck hat mit seinem Besuch in Oradour-sur-Glane eine der letzten Lücken in der deutsch-französischen Geschichtsaufarbeitung geschlossen. Eine Fülle von Symbolen ist im Lauf der Jahre entstanden. Aber der Verständigungsprozess muss weiter gefördert werden. Gemeinsame Gesten mit Strahlkraft sind für die eher pragmatische Zusammenarbeit beider Länder von besonderer Bedeutung. Die Kunst besteht darin, die richtigen Bilder zu schaffen.
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Frankreich, Deutschland
Zwischen Führung und Frust: Frankreichs Europapolitik
Die Skepsis der Franzosen gegenüber der EU wächst, die Handlungsmöglichkeiten der Pariser Regierung schwinden
von Claire Demesmay
Bundeszentrale für Politische Bildung, Dossier Frankreich, 26. August 2013
Zwischen Führung und Frust: Frankreichs Europapolitik
Ideengeber, Impulsgeber, Führungsmacht – so sieht Frankreich seine Rolle in der EU gern. In der französischen Bevölkerung allerdings wächst seit den Neunzigerjahren das Misstrauen gegenüber Brüssel. Viele Franzosen sind heute der Meinung, dass die EU-Integration ihren Sozialstaat gefährdet. Claire Demesmay über die Bedeutung der EU für den zweitgrößten Mitgliedstaat, über die französische Europapolitik und die europakritische Debatte in unserem Nachbarland.
Kategorie: Europäische Union, Frankreich
Kollektive Obsession
Frankreichs Deutschland-Komplex und die Zukunft der Achse Paris – Berlin
von Claire Demesmay
Internationale Politik 4, Juli/August 2013, S. 102-105
Kollektive Obsession
Selten waren die Blicke der Franzosen so stark auf Deutschland gerichtet wie heute. Seit Nicolas Sarkozy im Präsidentschaftswahlkampf 2012 das „deutsche Modell“ überschwänglich lobte, steht Deutschland im Fokus der öffentlichen Diskussion. Doch der Tenor ist derzeit alles andere als positiv. Wie ernst ist die deutsch-französische Beziehungskrise?
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Deutsche Außenpolitik, Europäische Nachbarschaftspolitik, Deutschland, Frankreich
Die Konsenswerkstatt
Deutsch-französische Kommunikations- und Entscheidungsprozesse in der Europapolitik
von Claire Demesmay, Martin Koopmann, Julien Thorel
Genshagener Schriften – Europa politisch denken, Band 2, 2013, 231 S.
Die Konsenswerkstatt
Wie funktioniert die deutsch-französische Zusammenarbeit in der Europapolitik konkret? Über Jahrzehnte haben beide Länder die Entwicklung der europäischen Integration maßgeblich beeinflusst. Aber haben die bilateralen Institutionen und Entscheidungsmechanismen zur erhofften Verbesserung der deutsch-französischen Abstimmungsprozesse geführt? Was sind die wichtigsten Akteure? Wo liegen die Grenzen gemeinsamer Entscheidungsfindung? Zehn Fallstudien zu zentralen europapolitischen Handlungsfeldern.
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Europa, Frankreich, Deutschland

Veranstaltungen

DGAP in den Medien