Die Konsenswerkstatt

Deutsch-französische Kommunikations- und Entscheidungsprozesse in der Europapolitik

31. May 2013 - 0:00 | von Claire Demesmay, Martin Koopmann, Julien Thorel

Genshagener Schriften – Europa politisch denken, Band 2, 2013, 231 S.

Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Europa, Frankreich, Deutschland

Wie funktioniert die deutsch-französische Zusammenarbeit in der Europapolitik konkret? Über Jahrzehnte haben beide Länder die Entwicklung der europäischen Integration maßgeblich beeinflusst. Aber haben die bilateralen Institutionen und Entscheidungsmechanismen zur erhofften Verbesserung der deutsch-französischen Abstimmungsprozesse geführt? Was sind die wichtigsten Akteure? Wo liegen die Grenzen gemeinsamer Entscheidungsfindung? Zehn Fallstudien zu zentralen europapolitischen Handlungsfeldern.

© Bundesregierung/Guido Bergmann

Deutsch-französisches Familienfoto vor gemeinsamer Kabinettssitzung: Die Ministerräte schlafen einen Dornröschenschlaf

 
DGAP in den Medien