Der europäische Grüne Deal in Zeiten der Energiekrise

Datum
30 November 2022
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung
Deutschland

Share

Transition to green energy
Lizenz
Alle Rechte vorbehalten

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit einhergehenden geoökonomischen Verwerfungen stellen die Europäische Union vor große Herausforderungen. Die aktuelle Energiekrise, die hauptsächlich durch Abhängigkeiten vom Import fossiler Energieträger aus Russland entstanden ist, ist das bestimmende Thema des Winters. Sie bedroht nicht nur die europäische Wirtschaft, sondern auch das gesellschaftliche Zusammenleben. Die im europäischen Grünen Deal manifestierten Ziele zur Umstellung auf erneuerbare Energien haben vor diesem Hintergrund noch einmal an Dringlichkeit gewonnen: Sie müssen unter völlig neuen Bedingungen schnellstmöglich umgesetzt werden, während gleichzeitig kurzfristige europäische Lösungen zur Abfederung der Krise gefunden werden müssen.

Gemeinsam mit unseren Gästen und Ihnen möchten wir darüber diskutieren, wie sich die gegenwärtige Krise auf die Umsetzung des europäischen Grünen Deals auswirkt, wie Energie- und Versorgungssicherheit in der EU langfristig gestaltet und Investitionen in erneuerbare Energien und nachhaltige Technologien trotz zu erwartender Liquiditätsprobleme sichergestellt werden können. Die Debatte wird dabei einen besonderen Fokus auf die Region Nordrhein-Westfalen und das Ruhrgebiet legen.

Gäste:
Tim Bosch, Projektmanager, Zentrum für Klima und Außenpolitik, DGAP
Heike Freimuth, Vertreterin der EIB Bankengruppe in Deutschland
Paul Frederik Höller, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
N.N., Mitglied des Europäischen Parlaments (tbc)

Moderation: Sebastian Auer, Journalist und Moderator, WDR

Begrüßung: Patrick Lobis, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn und stellv. Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin

Die Veranstaltung findet in Präsenz im ChorForum Essen statt, Fischerstraße 2-4, 45128 Essen. Wir empfehlen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Tragen einer FFP2-Maske. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Sie können sich via events@dgap.org für die Veranstaltung anmelden.