Philipp Liesenhoff

Associate Fellow, Programm Globalisierung und Weltwirtschaft

Fachgebiete

  • Europäische Makroökonomie
  • Europäische Finanzmarktintegration
  • Transatlantische Wirtschafts- und Finanzbeziehungen

Sprachen

Englisch

Kontakt

E-Mail: liesenhoff@af.dgap.org

Philipp Liesenhoff ist Associate Fellow im Programm Globalisierung und Weltwirtschaft der DGAP. Er studierte an der Universität Passau, der Macquarie University in Sydney und der Universität Bayreuth und hat einen Master in International Economics. Er schreibt seine Doktorarbeit im Bereich Makrofinance an der Universität Siegen und war Visiting Fellow an der Johns Hopkins University in Washington, DC.

Er publiziert zur ökonomischen Rolle Deutschlands in Europa und im transatlantischen Verhältnis, zur europäischen Wirtschafts- und Finanzintegration, transatlantischer Finanzmarktregulierung und internationalen Finanzbeziehungen.

 

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Die Risiken des amerikanischen Protektionismus für Europa
von Philipp Liesenhoff
DGAPkompakt 8, 28. März 2018, 9 S.
Die Risiken des amerikanischen Protektionismus für Europa
US-Präsident Trumps Strafzölle sind riskant für Europa, das Welthandelssystem und die Welthandelsorganisation (WTO). Auf europäische Firmen kämen Absatzeinbußen zu, wenn z.B. China Überkapazitäten nach Europa lenkt. Makroökonomisch würde ein Handelskrieg Preise, Wachstum und Finanzstabilität schwächen. Die EU sollte gemeinsam gegen den US-Protektionismus agieren und bereit sein, auch andere Politikfelder für einen Kompromiss zu nutzen. Die Reform der Eurozone drängt, um wirtschaftlich resilient zu sein.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, Vereinigte Staaten von Amerika, European Union
DGAP in den Medien
dgap info