Tunesiens Salafisten

Ziele – Strategien – Einfluss

9. November 2012 - 0:00 | von Sigrid Faath, Hanspeter Mattes

wuqûf Kurzanalysen 22, November 2012, 28 S.

Kategorie: Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Tunesien

In Tunesien – dem Land, in dem der „arabische Frühling“ begann – sind islamistische Parteien und Organisationen aktiv dabei, einen Religionsstaat zu errichten. Bei den Wahlen im Oktober 2011 trug die Ennahda-Partei mit einer starken salafistischen Fraktion den Sieg davon. Dadurch hat die islamistische Bewegung insgesamt an Einfluss gewonnen. Die Auswirkungen auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Landes sind fatal. Tunesien droht eine lange Periode der Instabilität.

Foto: Parti Mouvement Ennahdha, CC BY-S

Mitglieder der Ennahda-Partei in Tunesiens verfassungsgebender Versammlung, März 2012

 
DGAP in den Medien