17. Februar 2022

Storys of Europe – Zeigt uns euer Europa!

Fotowettbewerb für Schulklassen aus dem Ruhrgebiet
Bild
https://mbei.nrw/europawoche.
Lizenz
Alle Rechte vorbehalten

Einsendeschluss: Freitag, 8. April 2022, 12:00 Uhr an europedirect@essen.de

Preisverleihung: Donnerstag, 5. Mai 2022, 9.00-10.00 Uhr, Rathaus der Stadt Essen

Die Europäische Union prägt das Leben von rund 450 Millionen EU-Bürgerinnen und -Bürgern auf vielfältige Weise und bis in die Städte ihrer Mitgliedstaaten hinein. Um den Blick auf diese Vielfalt zu schärfen, möchten die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) und die Stadt Essen jungen Menschen im Rahmen eines Fotowettbewerbs die Möglichkeit geben, ihr ganz persönliches Europa zu zeigen.

Am Wettbewerb können Schulklassen ab der 10. Jahrgangsstufe aus dem gesamten Ruhrgebiet teilnehmen. Aufgabe ist es, ein Foto aufzunehmen, das darstellt, wo und inwiefern die EU Einfluss auf ihren Alltag nimmt. Darüber hinaus sollen sie reflektieren, was dieser Einfluss für sie persönlich bedeutet.

Die erstplatzierte Schulklasse wird mit einem Kreativworkshop zum Thema Fotografie belohnt.

Die besten Fotografien werden in der Europawoche im Rathaus der Stadt Essen öffentlich ausgestellt. Ebenso werden alle Projekte online auf den Websites und den Social-Media-Kanälen der Veranstalter präsentiert.

Die Auszeichnung der Projekte erfolgt am 5. Mai 2022 von 9.00 bis 10.00 Uhr im Rathaus der Stadt Essen durch den Oberbürgermeister Thomas Kufen. Neben der Vorstellung der drei erstplatzierten Projekte wird diskutiert, welchen Stellenwert die EU für das Leben der Schülerinnen und Schüler im Ruhrgebiet hat und wie die EU greifbarer für sie werden kann.

Fragen zum Wettbewerb beantworten Ihnen gerne Lena Borgstedt (borgstedt@dgap.org, Tel. 0201 88 88 754) oder Sabine Paß (sabine.pass@international.essen.de, Tel. 0201 88 88 722).

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahmeberechtigt: Schulklassen ab der 10. Jahrgangsstufe aus dem Ruhrgebiet.
  • Einsendeschluss: Freitag, 8. April 2022, 12.00 Uhr per E-Mail an: europedirect@essen.de.
  • Zu den einzureichenden Unterlagen gehören:
    • Foto im Hochformat, Seitenverhältnis 4 x 5 (B x H), Auflösung 12mpx (300 dpi). (Die Fotos werden im Rahmen der Ausstellung in der Größe 40 x 50 cm präsentiert. Druck und Rahmung übernehmen die Veranstalter und müssen nicht von den teilnehmenden Schulen organisiert werden.)
    • Titel für das Foto
    • Kurzer Text, der beschreibt, wie das Foto den täglichen Einfluss der EU auf das Leben der Schülerinnen und Schüler darstellt und was dieser Einfluss für sie persönlich bedeutet. Max. Zeichenanzahl: 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen.
  • Name und Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Handynummer) der Lehrkraft, die das Projekt von Seiten der Schule betreut und begleitet.
  • Sollten die Unterlagen unvollständig oder nach dem oben genannten Stichdatum eintreffen, kann dies zum Ausschluss vom Wettbewerb führen.
  • Eine dreiköpfige Jury bestehend aus Expertinnen und Experten der DGAP, der Stadt Essen und der Stiftung Mercator wählt ein Gewinner-Projekt sowie einen zweiten und dritten Platz aus. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am Montag, 2. Mai 2022 per E-Mail benachrichtigt.
  • Die Erstplatzierten werden zu einem Kreativworkshop zum Thema Fotografie eingeladen. Der Workshop findet im Anschluss an die Preisverleihung am Donnerstag, den 5. Mai 2022, von 10.30 bis 12.00 Uhr in Essen statt. Sollte dieser Termin für die Gewinnerinnen und Gewinner nicht möglich sein, ist eine individuelle Terminabsprache möglich. Eine Ausbezahlung des Preises ist ausgeschlossen.
  • Die Preisverleihung findet am Donnerstag, den 5. Mai 2022, von 9.00 bis 10.00 Uhr im Rathaus der Stadt Essen statt.
  • Alle teilnehmenden Schulklassen sind herzlich eingeladen, bei der Preisverleihung dabei zu sein. Um ihren Preis zu erhalten, ist die Teilnahme der Klassen, die die drei ersten Plätze belegen, verpflichtend.
  • Eine Auswahl der besten Fotografien wird im Anschluss an die Preisverleihung im Rathaus der Stadt Essen öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung dauert bis Donnerstag, 12. Mai 2022.
  • Zudem werden alle Projekte online auf den Websites und über die Social-Media-Kanäle der Veranstalter vorgestellt.
  • Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie sind kurzfristige Änderungen an den Teilnahmebedingungen, insbesondere bei der Personenanzahl, während der Preisverleihung möglich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah und rechtzeitig darüber informiert.

 

Das Projekt wurde vom Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, anlässlich der Europawoche 2022 als Projekt beispielgebenden Europa-Engagements ausgezeichnet. Weitere Informationen zur Europawoche 2022 und der Auszeichnung erhalten Sie hier: https://mbei.nrw/europawoche.

Kontakt

Share