Deutsche Rückkehrpolitik und Abschiebungen: Zehn Wege aus der Dauerkrise

Vorstellung der DGAP Analyse

Die deutsche Rückkehrpolitik steckt tief in der Krise. Eine Viertelmillion Ausreisepflichtige leben heute in Deutschland, doch im Jahr 2019 sind nur 13.000 Personen mithilfe staatlicher Förderung ausgereist und 22.000 wurden abgeschoben. Die hohe Zahl scheiternder Abschiebungen, überhöhte Erwartungen an die freiwillige Rückkehr, komplexe Strukturen und eine vergiftete und emotionale Diskussionskultur – die Liste der Probleme, die Deutschland angehen muss, um seine Rückkehrpolitik effektiver, menschlicher und ehrlicher zu machen, ist lang. Anlässlich der Veröffentlichung unserer DGAP-Analyse „Deutsche Rückkehrpolitik und Abschiebungen: Zehn Wege aus der Dauerkrise“ in der letzten Maiwoche, laden wir Sie herzlich ein, unsere zehn Vorschläge, wie dies gelingen könnte, gemeinsam zu diskutieren.

Die Autorinnen stellen die Ergebnisse der DGAP-Analyse vor. Im Anschluss kommentieren zwei Experten die Forschungsergebnisse aus der Sicht behördlicher und zivilgesellschaftlicher Praxis:

Victoria Rietig, Leiterin Migrationsprogramm, DGAP

Mona Lou Günnewig, Programmmitarbeiterin Migration, DGAP

Kommentar: Patrick Schmidtke, Leiter der Referatsgruppe Aufenthaltsrecht, Fachkräfteeinwanderung, Ausländerzentralregister und Rückkehr, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Kommentar: Bernward Ostrop, Referent für Migration und Flüchtlinge, Deutscher Caritasverband e.V.

Moderation: Dr. Daniela Schwarzer, Direktorin der DGAP

 

Bitte melden Sie sich hier für das Zoom-Meeting an. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit weiterführenden Informationen. 

Datum
27 Mai 2020
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

Deutschland

Einladungstyp
Nur für geladene Gäste

Share