Job/Praktikum

Stellenausschreibung

Bitte bewerben Sie sich nur direkt auf eine ausgeschriebene Stelle. Von Initiativbewerbungen bitten wir abzusehen.

Praktika

Zur Unterstützung unserer Arbeitsbereiche suchen wir regelmäßig leistungsbereite und engagierte Praktikanten/innen.

Eine Bewerbung ist für Studierende und Auszubildende möglich,

  • deren praktische Tätigkeit Bestandteil einer Hochschul- oder Ausbildungsordnung ist oder bei denen Praktika als Zulassungsvoraussetzung oder Prüfungsvoraussetzung in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgesehen sind,
    -Pflichtpraktikum- (max. 6 Monate)

  • die berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten und berufliche Erfahrungen im Sinne des § 26 Berufsbildungsgesetz (BBiG) erwerben wollen, ohne dass es sich um eine Berufsausbildung handelt.
    -freiwilliges Praktikum / Orientierungspraktikum (max. 3 Monate)

Hierunter fallen auch:

  • Studierende, die sich im Hauptstudium (bei Magister bzw. Diplom) oder im Masterstudiengang befinden

  • Bachelorabsolventen, die sich nachweislich um einen Masterstudiengang bewerben.

Bewerbungen von Absolventen mit abgeschlossenem Master-, Diplom- oder Magisterstudium können leider nicht berücksichtigt werden. Eine Praktikumsvergütung ist leider nicht möglich. Bewerbungen mit Lebenslauf und Motivationsschreiben senden Sie bitte als PDF oder JPG per E-Mail an die jeweiligen Ansprechpartner. Die Kontaktadressen finden Sie in den folgenden Detailinfos unserer Arbeitsbereiche.

Veranstaltungen
DGAP in den Medien
  • Italiens wirklicher Stresstest steht noch bevor

    6. December 2016 - 0:00 | Gastbeitrag von Julian Rappold | Tagesspiegel, 20 Minuten

    Im Tagesspiegel schreibt Julian Rappold, worauf Italien langfristig achten muss, um politische Stabilität zu erreichen.

  • Valls hat kein leichtes Spiel

    6. December 2016 - 0:00 | Interview mit Claire Demesmay | Deutschlandradio Kultur

    Bei Deutschlandradio Kultur erklärt Claire Demesmay, dass es für Manuel Valls in den Vorwahlen schwer werden wird.

  • Italiens Referendum Absage an Renzi

    5. December 2016 - 0:00 | Interview mit Julian Rappold | n-tv online, SWR2

    Bei n-tv online erklärt Julian Rappold, warum die italienische Regierung mit dem Referendum abgestraft wurde.