Europas digitale Souveränität im globalen Tech-Wettlauf

Datum
29 Juni 2022
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung
Deutschland

Share

Europas digitale Souveränität im globalen Tech-Wettlauf

Technologie ist heute zu einem Instrument für strategische Macht, starke Verwundbarkeit und ideologische Konkurrenz geworden. Während Russlands aggressives Vorgehen in puncto Desinformation und Cyberattacken bereits vor dem Krieg gegen die Ukraine besorgniserregend war, geht Chinas Aufstieg zur technologischen Führungsmacht seit langem mit dem Versuch einher, Techno-Autoritarismus zu exportieren. Gleichzeitig ist die technologische Macht der USA eine Quelle euroatlantischer Spannungen, selbst wenn beide Seiten als Verbündete und Technodemokratien zusammenarbeiten.

Besonders für Europa besteht die Herausforderung darin, sich in der internationalen technologischen Ordnung so zu positionieren, dass es digitale Souveränität umsetzen und gleichzeitig Demokratie, Menschenrechte sowie das offene Internet wahren und stärken kann. Wie dies gelingt, erörtert Tyson Barker, DGAP-Programmleiter für Technologie und Außenpolitik, in seinem Vortrag. Teilnehmende haben die Möglichkeit, sich in die daran anschließende Debatte mit Fragen und Beiträgen einzubringen.

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) und die Hochschule Rhein-Waal laden Sie zu dieser Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Mittwochsakademie: Von regional bis global – Wirtschaft und Gesellschaft im aktuellen Zeitgeschehen“ in Präsenz an der Hochschule Rhein-Waal ein.

Campus Kleve, Gebäude 03, Raum 03 EG 010
Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve

Das Tragen einer medizinischen Maske während der Veranstaltung wird empfohlen. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Yulia Loeva (events@dgap.org).

Anmelden