6 Monate Koalitionsvertrag – Bilanz der deutschen Westbalkan-Politik

Datum
09 Juni 2022
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung
Deutschland

Share

Visual 100 Tage Ampel / Westbalkan

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine stellt eine Zeitenwende in der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland und die Europäische Union müssen nicht nur eine gemeinsame Strategie gegenüber Russland definieren und der Ukraine beistehen, sondern auch ihr Verhältnis zu den Ländern des westlichen Balkans klarstellen.
Mit ihrer Reise in die Länder des Westbalkans im März hat Außenministerin Annalena Baerbock demonstriert, dass die Bundesregierung großes Interesse an einer Stabilität in der Region hat. Bereits im Koalitionsvertrag hat sich die Ampelregierung dazu verpflichtet, den EU-Beitrittsprozess der sechs Westbalkanstaaten voranzutreiben und somit Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien aufzunehmen und Verhandlungen mit Serbien und Montenegro weiterzuführen. Dies ist umso wichtiger als revisionistische Akteure in der Region den Frieden und die Demokratie gefährden und die politische Einflussnahme Russlands sowie die wirtschaftliche Abhängigkeit von China stark sind.

Anlässlich von sechs Monaten Koalitionsvertrag möchten wir mit Ihnen und unseren Gästen auf die Westbalkan-Politik der Bundesregierung blicken und über Herausforderungen, Chancen sowie Prioritäten für die Zukunft debattieren.  


Gäste:
Gerald Knaus, Vorsitzender des Think Tanks Europäische Stabilitätsinitiative (ESI)
Dr. Majda Ruge, Senior Policy Fellow, European Council on Foreign Relations (ECFR)
Manuel Sarrazin, Sondergesandter der Bundesregierung für die Länder des westlichen Balkans


Moderation:
Serafine Dinkel, Projektmitarbeiterin im Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen, DGAP


Bei Interesse melden Sie sich bitte hier bis zum 08.06.2022 an. Nach der Anmeldung erhalten Sie am 08.06.2022, um 18 Uhr, eine Bestätigungsmail mit weiteren Informationen. Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern vor Ort empfangen werden kann. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach dem Prinzip First-Come-First-Serve. 

Bei allen DGAP-Veranstaltungen findet die 3G-Regel Anwendung. Zugelassen sind somit nur Teilnehmende mit digitalem Impf- oder Genesungsnachweis oder tagesaktuellem Test. Außerdem möchten wir Sie auf die Maskenpflicht im Haus hinweisen.

Anmelden