Dr. Jana Puglierin

Programmleiterin, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen

Fachgebiete

  • Europäische Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik
  • Deutschlands Rolle in Europa / deutsche Europapolitik
  • Grundsatzfragen der Europäischen Integration
  • Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik
  • Transatlantische Beziehungen

Sprachen

Englisch, Italienisch, Französisch

Kontakt

Tel.: +49 (0)30 25 42 31-75
E-Mail: puglierin@dgap.org

Medienanfragen

Christine Krüger
Tel.: +49 (0)30 25 42 31-32
E-Mail: presse@dgap.org

Dr. Jana Puglierin ist seit Dezember 2015 Programmleiterin des Alfred von Oppenheim-Zentrums für Europäische Zukunftsfragen. Seit September 2013 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Berliner Forum Zukunft der DGAP. 

Zuvor war sie Referentin für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung im Deutschen Bundestag, wo sie auch zu Fragen der deutschen und europäischen Außen- und Sicherheitspolitik arbeitete.

Zwischen 2003 und 2011 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für die Wissenschaft von der Politik und Zeitgeschichte sowie am Nordamerikastudienprogramm der Universität Bonn, hatte einen Lehrauftrag an der Universität Chemnitz und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der DGAP.

Frau Puglierin studierte Politikwissenschaft, Völker- und Europarecht und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der Venice International University und der State University of New York (SUNY) at Albany und promovierte über Leben und Denken von John H. Herz.

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

„Alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung“
Die EU-Beistandsklausel als Testfall für die europäische Verteidigung
von Jana Puglierin
DGAPkompakt 18, 17. November 2016, 6 S.
„Alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung“
Unmittelbar nach den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 beschlossen die EU-Mitgliedstaaten auf Bitten Frankreichs einstimmig, zum ersten Mal den europäischen Beistandsfall nach Artikel 42(7) des EU-Vertrags auszurufen. Die seitdem geleistete Unterstützung fiel sehr unterschiedlich aus und kann nur der Anfang sein: Nach dem Brexit-Votum und dem US-Wahlergebnis ist eine erweiterte und bessere Verteidigungskooperation für die EU wichtiger denn je.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Europäische Union, Verteidigungspolitik, Terrorismus, Frankreich
Europe’s Nightmare
von Jana Puglierin
Europe’s Nightmare
The “unthinkable” has happened – again. Donald Trump is America’s next president, and the consequences for Europe and the world loom large.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika
Europe’s President
Why the “old continent” will miss Barack Obama.
von Jana Puglierin, Christopher S. Chivvis
Star-struck in 2008, a lot of Europeans are now grumbling about the outgoing US president. But there’s hardly ever been a more European leader in the White House, and Germany in particular would be well-advised to brace for bumpier transatlantic relations ahead.
Neustart für die NATO-EU-Beziehungen
Hat der Warschauer Gipfel eine neue Phase der Zusammenarbeit eingeläutet?
von Jana Puglierin
Online-Kommentar
Wieder einmal haben NATO und EU erklärt, dass sie sich besser abstimmen wollen. Das ist auch höchste Zeit. Denn der Brexit und die zahlreichen internationalen Konflikte machen eine verstärkte Kooperation und Koordinierung dringend erforderlich.
Kategorie: Sicherheitspolitik, NATO, Europäische Union
Der Brexit und das EU-Machtgefüge
Wie wirkt sich das britische Votum auf die EU und ihr Gewicht in der Welt aus?
von Claire Demesmay, Stefan Meister, Jana Puglierin, Julian Rappold, Henning Riecke, Eberhard Sandschneider, Gereon Schuch
Der Brexit und das EU-Machtgefüge
Die Entscheidung für einen Brexit hat das Vereinigte Königreich tief erschüttert: Seit Bekanntgabe des Ergebnisses zerfleischen sich die politischen Eliten. Das britische Pfund stürzte auf ein historisches Tief. Das Königreich droht in seine Einzelteile zu zerfallen. Aber welche mittel- und langfristigen Folgen hat der Brexit über die Grenzen des Vereinigten Königreichs hinaus? Wie verändert der Entscheid die Machtverteilung in der EU, und wie ihr Gewicht in der Welt?
Kategorie: Europäische Union, Vereinigtes Königreich
Ruhig bleiben und weitermachen. Aber wie?
von Jana Puglierin, Julian Rappold
DGAPstandpunkt 5, 27. Juni 2016, 3 S.
Ruhig bleiben und weitermachen. Aber wie?
Die britische Entscheidung, die Europäische Union infolge eines Volksentscheids zu verlassen, ist nicht zwangsläufig der Anfang vom Ende der EU. Die Bundeskanzlerin warnte davor, schnelle und einfache Schlüsse aus dem Ergebnis zu ziehen, und rief dazu auf, Ruhe und Besonnenheit walten zu lassen. „Keep calm and carry on“ heißt ein geflügeltes Wort der Briten – ruhig bleiben und weitermachen. Wie kann dieses Weitermachen aussehen, wenn die EU hier vor einem zweifachen Dilemma steht?
Kategorie: Europäische Union, Vereinigtes Königreich
Russland, der Westen und die Grundlagen der europäischen Sicherheitsordnung
Wie soll die EU in Zukunft mit Russland umgehen?
von Jana Puglierin
Heinrich Böll Stiftung, 8. Juni 2016
Russland, der Westen und die Grundlagen der europäischen Sicherheitsordnung
Die Annexion der Krim und der anhaltende Konflikt in der Ost-Ukraine machen deutlich, dass Russland sich an die Grundprinzipien der europäischen Sicherheitsordnung nicht mehr gebunden fühlt.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Russische Föderation, Europa
Papers from the Germany-Poland-Russia Trialogue
Three different views on security in Europe
von Stefan Meister, Jana Puglierin, Marek Świerczyński, Alexander Nikitin
DGAPanalyse 3, April 2016, 13 S. (in englischer Sprache)
Papers from the Germany-Poland-Russia Trialogue
The Germany-Poland-Russia Trialogue Workshop held at the DGAP in December 2015 focused on security. It brought together a group of Russian, Polish, and German experts to discuss their respective national security discourses and the security situation in Europe more generally. The three short papers included here provide brief analyses of how the security situation is currently perceived in each of the three countries.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Deutschland, Russische Föderation, Polen
Die „Ertüchtigungsinitiative“ der Bundesregierung: Was steckt dahinter?
Gelingt es der EU nicht, Sicherheit zu exportieren, wird sie immer mehr Unsicherheit importieren
von Jana Puglierin
Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Arbeitspapier Sicherheitspolitik, Nr. 1 2016
Die „Ertüchtigungsinitiative“ der Bundesregierung: Was steckt dahinter?
Seit längerem findet sich in der deutschen sicherheitspolitischen Terminologie der Begriff „Ertüchtigung“. In der Öffentlichkeit grassiert der Verdacht, die Ertüchtigungsinitiative sei ein Versuch, deutsche Rüstungsexporte in Krisengebiete zu rechtfertigen, „ertüchtigt“ man dadurch doch die Konfliktparteien, ihre Streitigkeiten auf eigene Faust zu lösen. Diese Verkürzung ist unzutreffend. Stattdessen handelt es sich um ein vielschichtiges Instrument vorbeugender Sicherheitspolitik.
Kategorie: Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland
Deutschland ertüchtigt
Da Europa zögert, schreitet die Bundesregierung voran
von Jana Puglierin, Sebastian Feyock
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2016, S. 115-119
Deutschland ertüchtigt
Ab 2016 will Berlin 100 Millionen Euro jährlich bereitstellen, um regionale Partner besser auszubilden und auszurüsten. Denn nur so können sie eigenständig für Sicherheit sorgen – eine zentrale Voraussetzung für Entwicklung. In Brüssel streitet man unterdessen weiter über grundsätzliche Fragen.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Verteidigungspolitik, Wehrpotential, Deutschland
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
dgap info