Sustaining Multilateralism in a Multipolar World
Sustaining Multilateralism in a Multipolar World

What France and Germany Can Do to Preserve the Multilateral Order

3. June 2019 - 0:00 | von Claire Demesmay, Claudia Schmucker, Elvire Fabry, Carole Mathieu, Eric-André Martin

While international multilateralism is under strain, it is vital for France and Germany to defend it, since it is the most appropriate system for preserving their interests – particularly in terms of welfare, security, prosperity and environmental protection. Against this backdrop, three political fields offer opportunities for joint initiatives: trade, conventional arms control and climate change

Publikationen

  • Die neue Qualität von luftbasierten Bedrohungen

    Neue politische Initiativen und militärische Verteidigungssysteme für Deutschland, EU und NATO sind erforderlich

    von Torben Schütz, Christian Mölling, Zoe Stanley-Lockman
    DGAPkompakt 9, 3. Juni 2019, 6 S.

    Die neue Qualität von luftbasierten Bedrohungen

    Mit erheblicher Geschwindigkeit und Intensität erweitert sich das Spektrum von luftbasierten Bedrohungen. Grund dafür ist vor allem die Weitergabe von Technologien und Waffensystemen. Deutschland könnte bei der notwendigen Anpassung der Rüstungskontrolle und beim Aufbau von Luftverteidigungsfähigkeiten eine Führungsrolle übernehmen. Dazu sollte Deutschland ein PESCO-Projekt zur Kurzstreckenluftverteidigung und einen Fähigkeitscluster „Luftverteidigung“ in der NATO initiieren.

  • Russische Geopolitik in einer polyzentrischen Welt

    von Dr. Stefan Meister
    Politikum 2/2019, S. 31-36

    In einer multipolaren Ordnung mit der Dominanz großer Staaten will Russland nicht nur die Macht der USA und anderer großer Mächte ausbalancieren, sondern erhebt machtbewusst einen Führungsanspruch. Die derzeitige russische Führung denkt dabei stark in Kategorien der Beherrschung von Räumen, Einflusszonen, win-lose-Kalkulationen und der Macht des Stärkeren.

  • „Ein Silicon Valley entsteht nicht auf Knopfdruck der Regierung“

    Jane Zavalishina über die Entwicklung der Tech-Industrie in Russland

    von Alena Epifanova | Russische Föderation

    „Ein Silicon Valley entsteht nicht auf Knopfdruck der Regierung“

    Das innovative Potenzial für Digitalisierung ist in Russland enorm hoch, Talente sind genug vorhanden und Banken wie auch die staatliche Administration arbeiten im Endkundenbereich viel digitaler als Europa. Doch die Rahmenbedingungen, die der russische Staat schafft, hemmen auch die Wettbewerbsfähigkeit und blockieren dringend benötigte Investitionen für russische Startups. Diese brauchen aber den globalen Markt, um ihre Technologien im Businessbereich erfolgreicher zu implementieren.

Veranstaltungen

Russia and the West: Scenarios for the future
28.05.2019 | 18:00 - 19:30 | Robert Bosch Stiftung, Berlin Representative Office, Berlin | Russische Föderation
Kategorie: Russische Föderation, Westliche Welt
Georgien – Geopolitischer Brennpunkt und kultureller Schmelztiegel
Buchvorstellung „Georgien – Ein Länderportrait“
24.09.2018 | 18:00 - 19:30 | DGAP | Georgien
Kategorie: Georgien
Shaping Europe
The Baltic States and their Role in Driving EU Reform
20.09.2018 | 18:30 - 20:00 | DGAP
Programme zum Schwerpunkt
  • Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien

DGAP in den Medien
dgap info