Stabilitätsfaktor Rumänien?

Regionale Interessen rumänischer Außenpolitik im Spannungsfeld zwischen EU, Russland und den USA

31. May 2011 - 0:00 | von Sarah Wohlfeld

DGAPkompakt 4, 31. Mai 2011, 7 S.

Kategorie: Bilaterale und multilaterale Abkommen, Internationale Politik/Beziehungen, Rumänien, Europa, Russische Föderation, Vereinigte Staaten von Amerika

Die starke Bindung an die USA bleibt für Rumänien alternativlos - trotz der europäischen Identität des Landes. Washington wird als Sicherheitsgarant in einer instabilen Region betrachtet. Gleichzeitig möchte Bukarest sich selbst als Stabilitätsfaktor und Vermittler im westlichen Balkan und im Schwarzmeerraum profilieren. Allerdings gefährdet Präsident Băsescu diese Anstrengungen durch seine innenpolitische Instrumentalisierung der Außenpolitik.

Foto: Wheeler Cowperthwaite, CC BY-S

 
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
  • Italiens wirklicher Stresstest steht noch bevor

    6. December 2016 - 0:00 | Gastbeitrag von Julian Rappold | Tagesspiegel, 20 Minuten

    Im Tagesspiegel schreibt Julian Rappold, worauf Italien langfristig achten muss, um politische Stabilität zu erreichen.

  • Valls hat kein leichtes Spiel

    6. December 2016 - 0:00 | Interview mit Claire Demesmay | Deutschlandradio Kultur

    Bei Deutschlandradio Kultur erklärt Claire Demesmay, dass es für Manuel Valls in den Vorwahlen schwer werden wird.

  • Italiens Referendum Absage an Renzi

    5. December 2016 - 0:00 | Interview mit Julian Rappold | n-tv online, SWR2

    Bei n-tv online erklärt Julian Rappold, warum die italienische Regierung mit dem Referendum abgestraft wurde.