Kommentar

03. Mai 2009

Schluss mit den Alleingängen

Die EU und Russland müssen ihre Energiebeziehungen gemeinsam entwickeln und vorantreiben – von Anfang an

Die EU kommt bei der Sicherung ihrer Energieversorgung nicht an Russland vorbei; und auch Russland ist auf die EU als Absatzmarkt angewiesen. Da dies in absehbarer Zukunft so bleiben wird, sollten beide Seiten von Anfang an miteinander kooperieren und aufhören, Projekte im Alleingang zu entwickeln. Diese sind zum Scheitern verurteilt. Die bevorstehende Gründung einer Russisch-Deutschen Energie-Agentur ist ein wichtiges Signal geben für weitere gemeinsame Projekte zwischen der EU und Russland.

PDF

Share

Bibliografische Angaben

DGAPstandpunkt 4, 04. Mai 2009. 4 S.

Themen & Regionen