Postkolonialismus in der EU-Klimapolitik

Bild
Eine Grafik für das Event Postkolonialismus in der EU-Klimapolitik.

Im Rahmen der Gesprächsreihe „Imagining a foreign policy with equity at its core – Außenpolitik neu denken“ ladeten wir Sie/Euch zur Veranstaltung „(Post-)Kolonialismus in der EU-Klimapolitik“ ein. Bei diesem Anlass diskutierten wir über die Frage, ob und wie der European Green Deal koloniale Denkmuster reproduziert. Konkret beleuchteten wir dabei verschiedene Themenbereiche wie Transport (Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln), die Regulierung von Chemikalien (hautaufhellende Produkte), Arbeitsrechte in der Landwirtschaft (Zugewanderte ohne Dokumente) und zivilgesellschaftliche Konsultationen mit Black, Indigenous and People of Color (BIPoC) auf EU-Ebene.

Mit der Gesprächsreihe möchten die Diplomats of Color, die Junge DGAP, das Komitee für Diversität und Inklusion des 75. Attachée*lehrgangs und das Center for Feminist Foreign Policy gemeinsam ein Forum bieten, in dem sich Akteurinnen und Akteure der Außen- und Sicherheitspolitik über junge, unkonventionelle und innovative Konzepte für eine neue Außenpolitik austauschen und über digitale Formate mit der nächsten Generation ins Gespräch kommen.  

Referentinnen:
Miriam Mona Müller
Women Engage for a Common Future

Noemi Zenk-Agyei
Youth Organisation for the European and African Union

Leonie Bremer
Fridays for Future

Zur Registrierung geht es hier. Nach Ihrer Registrierung werden die Zugangsdaten zur Zoom-Sitzung per E-Mail verschickt.

Zur Durchführung des Online-Events verwenden wir Zoom. Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie unter https://dgap.org/de/zoom. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Veranstaltung aufgezeichnet wird.

Bei (technischen) Fragen können Sie sich an Sena Staufer (Mitglied des Vorstandes der Jungen DGAP) wenden: staufer@junge.dgap.org.

 

Datum
13 Juli 2021
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

Deutschland

Zielgruppe
Junge DGAP Veranstaltung
Core Expertise topic
Core Expertise region

Share