Junge DGAP Informeller Debattierabend

Feminist Foreign Policy – Warum sie neu und nötig ist
Datum
05 August 2022
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung
München, Deutschland

Share

Die Ampelregierung hat erstmalig in der deutschen Geschichte eine „Feminist Foreign Policy“ im Koalitionsvertrag verankert. Darin heißt es: „Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir im Sinne einer Feminist Foreign Policy Rechte, Ressourcen und Repräsentanz von Frauen und Mädchen weltweit stärken und gesellschaftliche Diversität fördern.“ Ebenso sollen mehr Frauen in internationale Führungspositionen entsendet werden.

Hintergrund ist unter anderem, dass noch immer Frauen sowie andere marginalisierte Gruppen oft nicht hinreichend an sicherheitspolitischen Entscheidungsprozessen beteiligt, die spezifischen Erfahrungen ihrer Lebenswelt oft nicht berücksichtigt und sie im Gegensatz immer wieder diskriminiert werden. Wie kann feministische Außenpolitik dem entgegenwirken? Was macht ihren Ansatz so besonders? Und wie kann sie gegen globale Krisen helfen? Darüber und andere Fragen möchten wir mit Euch und unserem Gast debattieren.

Gast:

Leonie Stamm
, Research Fellow Studiengruppen, DGAP
Fachgebiete: u.a. feministische Außenpolitik sowie Gender & Security

Moderation: Natalia Valeria Müller, stellv. JDGAP Regionalleiterin München

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Jungen DGAP. Für Rückfragen ist Natalia Valeria Müller erreichbar (n.mueller@junge.dgap.org).