Galileo – Chance für Europa?

 

DGAP-Projektgruppe Internationale Weltraumpolitik

Dr. Paul Weissenberg
Direktor, Generaldirektion Unternehmen und Industrie, Europäische Kommision

Das globale Satellitennavigationssystem Galileo ist eines der Flaggschiffe europäischer Raumfahrt. Die technische Kompatibilität mit dem amerikanischen GPS sorgt zukünftig für Dienste mit deutlich verbesserter Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit. Dies bedeutet einen erheblichen Zugewinn europäischer Handlungsfreiheit und soll zusätzlich neue kommerzielle Märkte eröffnen. Das Galileo-Projekt ist trotz seiner positiven Aussichten durch eine lange Kontroverse geprägt, die von Zeitverzögerungen und Kostensteigerungen begleitet wurde.
Die Projektgruppe Internationale Weltraumpolitik möchte den bevorstehenden Start der ersten Galileo-Satelliten zum Anlass nehmen, die politischen Chancen für Europa zu besprechen. Welche konkreten Vorteile ergeben sich aus einem europäischen Satellitennavigationssystem für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft? Wie realistisch sind die hochgesteckten Ziele zur kommerziellen Nutzung? Geht die Auseinandersetzung um begrenzte Funkfrequenzen auch zukünftig weiter? Welche Planungen für die hoheitliche Nutzung des Galileo-Signals gibt es? Wo stehen wir im internationalen Wettbewerb? Wie wird sich das Verhältnis zu anderen Navigationssystemen und den dahinterstehenden Akteuren verändern?

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Arbeitsschwerpunkts ‘Luft- und Raumfahrtpolitik’ des Berliner Forum Zukunft (BFZ) der DGAP statt.

Datum
05 - 04 Oktober 2011
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

DGAP
Deutschland

Einladungstyp
Nur für geladene Gäste
Diskussion
Zielgruppe
Program Event

Share