DGAPforum Sachsen: Multiplikatoren-Gespräch über die Zukunft der Europäischen Union

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Forum Sachsen, in Kooperation mit dem Europa-Haus Leipzig

Die EU braucht neuen Schwung. Als Antwort auf das Brexit-Referendum, die anhaltenden wirtschaftlichen Divergenzen sowie die innereuropäischen Spannungen in der Migrationsfrage veröffentlichte die EU-Kommission im März dieses Jahres Vorschläge zur künftigen Ausrichtung der Gemeinschaft. Vor diesem Hintergrund führt die DGAP als Teil eines europäischen Konsortiums das Projekt „Comprehending and Debating Euroscepticism“ (www.codesproject.info) durch. Aufbauend auf drei bundesweiten Dialogveranstaltungen mit Bürgerinnen und Bürgern im Oktober 2017 möchten wir nun mit Ihrer Expertise im kleinen Kreis Kommunikationsmaßnahmen entwickeln. Die Ergebnisse fließen in eine gemeinsame Empfehlung für eine Kommunikationsstrategie der EU ein, die alle Projektpartner Anfang 2018 in Brüssel vorstellen werden.

Dr. Cornelius Adebahr und Jennifer Marti vom Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen der DGAP geben eine kurze thematische Einleitung und stellen die Ergebnisse des Bürgerdialogs vor. Danach ist eine gute Stunde Zeit, um gemeinsam Vorschläge zu entwickeln.

Christian Dietz, Geschäftsführer des Europa-Hauses, begrüßt.

Datum
11 Dezember 2017
Uhrzeit
-
Ort der Veranstaltung

Europa-Haus Leipzig
Markt 10
Leipzig
Deutschland

Einladungstyp
Nur für geladene Gäste
Diskussion
Zielgruppe
DGAP Regionalforum Sachsen
Core Expertise topic

Share