JungeDGAP Baden Württemberg: „Freiheit verpflichtet! Wirtschaft und Menschenrechte“

16.07.2018 | 19:00 - 20:30 | Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), WeltRaum, Charlottenplatz 17, Stuttgart 70173 | Nur für geladene Gäste

Diskussion

Kategorie: Menschenrechte

Die JungeDGAP Baden Württemberg in Kooperation mit der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit und dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

„Freiheit verpflichtet! Wirtschaft und Menschenrechte“

Diskutanten:

Markus Löning
CEO Löning - Human Rights & Responsible

Isabel Ebert
Universität St. Gallen, Institut für Wirtschaftsethik

Johannes Blankenbach
EU Researcher & Representative, Business & Human rights Resource Centre 

Moderation:

Dr. Maximilian Spohr
Referent Menschenrechte, Fachbereich Internationales, Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

In der heutigen globalisierten Welt wird die menschenrechtliche Verantwortung von transnational tätigen Unternehmen immer wichtiger. Auch in Deutschland erwarten die Menschen, dass Unternehmen an ihren weltweiten Produktionsstätten weder Personal ausbeuten noch blutige Konflikte durch Ihre Geschäftstätigkeiten indirekt oder direkt unterstützen. Doch wie genau soll diese menschenrechtliche Verantwortung der Unternehmen aussehen? 
Die UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte aus dem Jahr 2011 und die im März 2017 in Deutschland umgesetzte „CSRRichtlinie“ geben hier eine erste internationale Orientierung. Demnach müssen größere Unternehmen ausdrücklich zu den menschenrechtlichen Auswirkungen ihrer Tätigkeiten Bericht erstatten. Der wachsende Einfluss global tätiger Wirtschaftsunternehmen auf die Menschenrechte erzeugt zunehmend Handlungsbedarf auf internationaler Ebene. Trotzdem werden Menschenrechte, z.B. in der Landwirtschaft, in der Textilbranche und beim Rohstoffabbau, weiter missachtet. 
Wird von Staaten und Unternehmen genug getan, um Menschenrechte von Arbeitnehmern zu schützen? Was unternimmt der deutsche Staat für die Einhaltung von Menschenrechten in global tätigen Unternehmen? Wie kann man als Konsument zur Einhaltung von Menschenrechten beitragen? Wird es in Zukunft verbindliche Regelungen für deren Schutz geben? Diese und andere Fragen möchten wir mit Ihnen und unseren Referenten diskutieren und laden Sie herzlich dazu ein. 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Sie können sich unter shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/6diu8 anmelden.

DGAP in den Medien
dgap info
Meistgelesen