Kommentar

16. September 2015

Chinas Agenda bleibt unverändert

Trotz wirtschaftlicher Turbulenzen sind die Ziele chinesischer Politik konstant

Vier Koordinaten bestimmen alle Handlungen der chinesischen Führung und bilden das „magische Viereck“ ihrer Politik: nationale Souveränität wahren, politische Stabilität sichern, weiter Wohlstand schaffen und den eigenen globalen Einfluss ausbauen. Will man Chinas Entwicklung beurteilen, ist der Blick auf diese Eckpunkte entscheidend; gerade wenn westliche Beobachter erneut von überzogenen Erwartungen hin zu Untergangsszenarien pendeln.

Dieser Text erschien am 16. September 2015 als Gastbeitrag bei Zeit Online

Bibliografische Angaben

DGAPstandpunkt 5, 16. September 2015, 2 S.

Topics & Regions

Share

Verwandter Inhalt