June 22, 2020

Botschafter Rolf Nikel zum neuen Vizepräsidenten gewählt

Claudia Nemat und Günther Oettinger neu im Präsidium

Zum 1. September 2020 übernimmt Rolf Nikel, deutscher Botschafter in Polen bis Ende Juni 2020, das Amt des Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP). Der 66-Jährige wurde bei der erstmals digital durchgeführten DGAP Mitgliederversammlung am 18. Juni 2020 gewählt.

Zu den Aufgaben des Vizepräsidenten gehören neben der Kontaktpflege zu Bundesregierung, Bundestag, dem Auswärtigen Amt und anderen Ministerien auch der Austausch mit den Mitgliedern der DGAP. Dazu sagte Botschafter Rolf Nikel: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe als Vizepräsident der DGAP. Ich möchte mich auch für die Mitgliederbetreuung in der Fläche einsetzen, die Kontakte zu ausländischen Vertretungen und internationalen Organisationen ausbauen sowie die Arbeit mit den Regionalforen stärken. Besonders freue ich mich auf enge Kontakte mit der Jungen DGAP und die Sichtweise junger Menschen auf die Herausforderungen europäischer Politik. Gern möchte ich meine sicherheits- und europapolitische Expertise, die ich in 40 Jahren im Auswärtigen Amt erworben habe, für die DGAP nutzbar machen.“

Bereits vor der Mitgliederversammlung wurden mit Telekom-Vorstandsmitglied Claudia Nemat und dem ehemaligen EU-Kommissar Günther Oettinger zwei neue Mitglieder in das Präsidium der DGAP berufen.

DGAP Präsident Dr. Thomas Enders sagte: „Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und begrüßen vor allem die außen- und sicherheitspolitischen Inneneinsichten, die Rolf Nikel aus seiner diplomatischen Karriere mitbringt. Sehr froh bin ich auch, dass wir mit Claudia Nemat und Günther Oettinger ausgewiesene europa-, wirtschaftspolitische und technologische Expertise gewinnen konnten. Damit zeigt die DGAP, dass wir Außenpolitik komplex denken. In einer zunehmend globalisierten Welt können außenpolitische Entscheidungen nicht isoliert getroffen werden, sondern sind eingebettet in ökonomische, technologische und sicherheitspolitische Kontexte.“

Rolf Nikel ist von Juli 2014 bis Ende Juni 2020 Botschafter in Warschau. Davor war er Beauftragter der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle (2011 bis 2014), stellvertretender Abteilungsleiter Außen- und Sicherheitspolitik im Bundeskanzleramt (2006 bis 2011) und Gruppenleiter Vereinte Nationen und Globale Fragen, ebenfalls im Bundeskanzleramt (2005 bis 2006). Weitere Stationen seiner Tätigkeit im Auswärtigen Amt waren die Botschaften in Moskau, Nairobi, Paris und Washington, D.C., wo er die politische Abteilung führte. Rolf Nikel hat politische Wissenschaften, Wirtschaft und Völkerrecht in Frankfurt, Durham N.C. und Paris studiert. Er war zudem Fellow an der Harvard University.

Claudia Nemat ist seit 2011 Mitglied des Vorstands der Deutschen Telekom. Bis Ende 2016 leitete sie das Europageschäft, seit Januar 2017 verantwortet sie das Ressort Technologie und Innovation. Davor arbeitete sie 17 Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Sie hat in zahlreichen europäischen Ländern und in Nord- und Südamerika gearbeitet, war mehrere Jahre Mitglied des Aufsichtsrats von Lanxess und ist seit 2016 Mitglied des Verwaltungsrats von Airbus.

Günther Oettinger gehörte von 2010 bis 2019 der EU-Kommission an. Zuletzt war er EU-Kommissar für Haushalt und Personal und als Vizepräsident der Kommission tätig. Von 2014 bis 2016 hatte er das Amt als EU-Kommissar für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft inne, nachdem er von 2010 bis 2014 EU-Energiekommissar war. In den Jahren von 2005 bis 2010 war Oettinger Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und von 1984 bis 2010 Mitglied des Landtages.

Contact person

Share