Arms Control and WMD

Content navigation

  1. Publications

Publications

Technologie und Strategie

Die sich verändernde Sicherheitslage im Weltraum erfordert neue diplomatische und militärische Antworten

Der Weltraum steht kurz vor seiner Militarisierung. Die Zunahme von Anti-Satellitenwaffen bedroht die Sicherheit im Weltraum und macht Angriffe gegen militärische Weltraumressourcen möglich. Das wirkt sich auf die globale strategische Landschaft aus und verringert die Krisenstabilität der Großmächte. Da die derzeitigen Rüstungskontrollmechanismen unzureichend sind, sollten Deutschland und die NATO neue Initiativen ergreifen, um den Weltraum friedlich zu gestalten.

Sperriger Testballon

purchasable

Deutschland, Frankreich und Großbritannien versuchen, das Atomabkommen mit Iran zu retten. Im Raum stehen auch Fragen europäischer Souveränität

Nukleare Realitäten

purchasable

Will sich die NATO weiterhin gegenüber atomaren Bedrohungen verteidigen, muss sie sich zur Idee der Abschreckung mit Kernwaffen bekennen

Rüstungskontrolle

purchasable

Sechs Thesen auf dem Prüfstand

Die US-Regierung hat erklärt, den INF-Vertrag von 1987 wegen angeblicher russischer Verstöße aufkündigen zu wollen. Das Abkommen verbietet die Produktion landgestützter nuklearer Raketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite von über 500 Kilometern. Steht die Welt vor einer neuen Aufrüstungsspirale? Sechs Thesen auf dem Prüfstand.

Gegen den Strich