Amerika hat gewählt. Deutschlands und Europas strategische Möglichkeiten

Am Tag nach der Präsidentschaftswahl wird möglicherweise kein eindeutiges Ergebnis vorliegen. Eine lange Phase politischer Unsicherheit und Unruhe könnte anbrechen.

Wir verschaffen uns zu früher Stunde ein Bild der Lage und diskutieren die Folgen der Wahl und der zu Grunde liegenden inneramerikanischen Probleme. Zur Debatte stehen die Zukunft der amerikanischen Demokratie und Gesellschaftsordnung, die Ausrichtung der US-Außenpolitik, die regelbasierte Weltordnung – und wie sich Deutschland und Europa strategisch darauf einstellen sollten.

Ich freue mich, dass wir trotz der möglicherweise schlaflosen Nacht folgende Sprecherinnen und Sprecher aus den USA und Deutschland für kurze Inputs gewinnen konnten:

Robin S. Quinville, Geschäftsträgerin der US-Botschaft, Berlin (tbc)

Sebastian Groth, Leiter Planungsstab, Auswärtiges Amt

Cathryn Clüver Ashbrook, Executive Director of the Project on Europe and the Transatlantic Relationship, Harvard Kennedy School, Cambridge MA; Mitglied der Harvard-DGAP Reflexionsgruppe zur Zukunft der Transatlantischen Beziehungen

Dr. Markus Jaeger, Research Fellow im Amerika-Programm, DGAP, mit Standort in New York

Tyson Barker, Programmleiter Technologie & Außenpolitik, DGAP

Dr. Josef Braml, Leiter Amerika-Programm, DGAP

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Zoom statt. Sie werden Gelegenheit haben, mitzudiskutieren und Fragen zu stellen. 

Date
04 November 2020
Time
-
Event location

Germany

Share

Exclusive

DGAP members have access to further exclusive content.