Strategiefähigkeit deutscher Außenpolitik stärken - mit Thomas Enders

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Forum NRW/Bonn, und das Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) der Universität Bonn haben eingeladen zum Vortrag:

Strategiefähigkeit deutscher Außenpolitik stärken

Dr. Thomas Enders, Präsident der DGAP

Die Kündigung des INF-Abrüstungsvertrages durch die USA und die damit verbundene Befürchtung eines neuen Kalten Krieges, den Krieg in Syrien, den bewaffneten Konflikt in der Ost-Ukraine und andere geopolitische Herausforderungen scheint die zerstrittene EU derzeit nur noch zu beobachten, aber nicht mitgestalten zu können. Zusätzlich beschränken die Überlagerung der strategischen Interessen Russlands und Chinas mit denen Europas und die systemische Machtkonkurrenz zwischen China und den USA den Gestaltungsanspruch der EU. Auf Deutschland kommt dabei die Aufgabe zu, mit konkreten Vorschlägen und durchführbaren Initiativen die EU in ihrer außenpolitischen Positionierung zu stärken und sicherheitspolitische Interessen klar zu adressieren.

Mit dem neuen Präsidenten der DGAP, Dr. Thomas Enders, wurde diskutiert, wie eine außenpolitische Denkfabrik aufgestellt sein muss, um hörbare Beiträge zu leisten und Ideen in die Politik und Verwaltung hineinzutragen. 

Image
Ehrenamtliche des DGAP Regionalforums NRW mit DGAP-Präsident Tom Enders
Reinhard Limbach, Bürgermeister der Stadt Bonn; Dr. Thomas Enders, Präsident der DGAP; Lenka Heimöller, Vorsitzende DGAPforum NRW/ Düsseldorf; Jonas Abs, Vorsitzender DGAPforum NRW/ Bonn; Prof. James D. Bindenagel, CASSIS der Uni Bonn; Boris A. Rothe, Vorsitzender DGAPforum NRW/Köln 

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Peter Klöckner-Stiftung.

Date
03 December 2019
Time
-
Event location

Fritz‘ Café
53113 Bonn
Germany

Invitation type
Invitation only
Vortrag
Audience
DGAPforum NRW

Share