The Americas

Share

Recent publications

Die US-Ukrainepolitik nach den Midterms

Nach 2024 könnte die US-Unterstützung für die Ukraine einbrechen: Europa muss vorbereitet sein

Viele Beobachter in Europa, und besonders in der Ukraine, blicken mit Sorge auf die US-Ukrainepolitik nach den Midterms – auch deshalb, weil es bereits vor den Zwischenwahlen Anzeichen dafür gab, dass die US-Unterstützung für das Land einbrechen könnte. Aktuell scheint eine grundlegende Abkehr vom bisherigen Kurs unwahrscheinlich, selbst wenn die Mittel für die militärische Hilfe der Ukraine gekürzt werden sollten. Das sollte die Bundesregierung und ihre europäischen Verbündeten jedoch nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Im Gegenteil: Sie sollten auch ein Szenario nicht ausschließen, in dem sich die US-Haltung zur Ukraine grundlegend ändert und sich entsprechend darauf vorbereiten.

Author/s
Dr. Dominik Tolksdorf
Kommentar

Programs/Projects

Events

Past events

18:00 - 19:00 | 26 Oct 2020

Protektionismus und Härte

Worauf sich Deutschland und Europa nach der US-Wahl einstellen müssen
Think Tank Veranstaltung
Kamingespräch
08:00 - 09:30 | 07 Nov 2018

Kein Tsunami für Trump

DGAP-ExpertInnen analysieren die Midterms beim Early-Bird-Frühstück für Mitglieder

Mit ihrer Mehrheit im Repräsentantenhaus können die Demokraten einiges bewegen. Doch eine wie von vielen Kritikern erhoffte Ohrfeige erhielt US-Präsident Trump nicht. „Das Bollwerk der Republikaner im Senat wird jetzt ausgebaut“, sagt der USA-Experte der DGAP, Josef Braml. Damit werde der Staatsabbau im Sinne mächtiger Interessengruppen weiter voranschreiten. DGAP-Handelsexpertin Claudia Schmucker erwartet mehr Strafzölle und gleichzeitig eine Zunahme an Freihandelsabkommen.

Think Tank Veranstaltung
Early Bird Breakfast
Berlin

Further Topics & Regions