Fachgebiete

  • Östliche Partnerschaft der EU, insbesondere Georgien
  • Ländliche Entwicklung
  • Gemeinsame Agrarpolitik der EU
  • Zivilgesellschaft im postsowjetischen Raum

Sprachen

Deutsch, Englisch

Dr. Laura Gelhaus ist seit April 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Alfred von Oppenheim-Zentrum für europäische Zukunftsfragen und koordiniert das Projekt „Network of Think Tanks on the Eastern Partnership”.

Im Jahr 2021 schloss sie ihre Promotion in Politik und Internationale Studien an den Universitäten Warwick und Genf als Teil des Horizon 2020 GEM-STONES Projektes ab. Ihre Dissertation beschäftigt sich mit externer Governance der Gemeinsamen Agrarpolitik mit einem Fokus auf Georgien. Die Forschung verortet sich an der Schnittstelle von Politikwissenschaft, Soziologie und Politischer Geografie und möchte besonders das Verständnis von EU-Prozessen auf lokaler Ebene stärken.

Während ihrer Promotionszeit arbeitete sie für den German Marshall Fund in Brüssel, wo sie zu EU-Außenbeziehungen, der externen Wahrnehmung der EU und Zivilgesellschaft in der östlichen Partnerschaft forschte. Sie unterrichtet zudem Forschungsmethoden an der Universität Warwick.

Gelhaus studierte Politik- und Verwaltungswissenschaft mit Schwerpunkt Internationale Verwaltung und Konfliktmanagement (MA) an der Universität Konstanz sowie Internationale Sicherheit (MA) an der Universität Warwick.

 

Publikationen