Dr. Nicole Renvert

Associate Fellow, Programm USA/Transatlantische Beziehungen

Fachgebiete

  • Transatlantische Beziehungen, USA
  • Politikberatung (politische Stiftungen, Think-Tanks, transnationale Akteure)
  • Post-Konflikt-Rekonstruktion (Wiedergutmachung, Versöhnung)

Sprachen

Englisch, Französisch

Kontakt

E-Mail: renvert@af.dgap.org

Nicole Renvert ist Associate Fellow des Programm USA/Transatlantische Beziehungen und Non-Resident Fellow beim American Institute for Contemporary German Studies (AICGS), in Washington, D.C. 2014 hatte sie ein Fellowship am Käte Hamburger Kolleg, Center for Global Cooperation Research, der Universität Duisburg- Essen, wo sie zum Thema „Vertrauen in der internationalen Zusammenarbeit“ forschte. Von 2008 bis 2014 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und Dozentin an der Hertie School of Governance für das Themenmodul „Außen-und Sicherheitspolitik: Governance & Policy Advice: How Political Decisions Come to Life“.

Sie ist im wissenschaftlichen Beirat der Forschungsprojekte „Muster wirtschaftspolitischer Beratung in den USA und Deutschland“ der Hertie School of Governance und der Universität Heidelberg, Center for American Studies; „Innerstaatliche und zwischenstaatliche zunehmende wirtschaftliche Ungleichheit: Ursachen, Auswirkungen und Handlungsperspektiven"; Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR).

Nicole Renvert war für die Weltbank, die OSZE, das Aspen Institute und das Auswärtige Amt tätig und hat international für Unternehmensstiftungen gearbeitet.

Inhaltlich beschäftigt sie sich mit den Transatlantischen Beziehungen, Politikberatung und Versöhnungsprozessen nach Konflikten.

Nicole Renvert studierte Geschichte, Internationale Beziehungen und Politikwissenschaften an den Universitäten Bonn, der Sorbonne in Paris und der Georgetown Universität, Washington, D.C. und ist an der NRW School of Governance mit dem Thema „Machtmakler in schwierigen Zeiten? Die Rolle der deutschen politischen Stiftungen in den transatlantischen Beziehungen“ promoviert worden. 

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Think Tanks
von Nicole Renvert
Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S. 56-61
Think Tanks
Ukraine, IS, Ebola: Immer schneller müssen sich Entscheider zu außenpolitischen Krisen äußern. Da ist guter Rat gefragt. Doch wer soll ihn erteilen? Zu groß die Macht der Politikberater, heißt es, zu groß der Einfluss von Lobbyisten, zu intransparent Politikberatung insgesamt. Ein Versuch, Ordnung ins Konzert der widerstreitenden Meinungen zu bringen.
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Weltweit
Vermittler in Bedrängnis
Politische Stiftungen und Demokratieförderung in der arabischen Welt
von Nicole Renvert
Internationale Politik 4, Juli/ August 2012, S. 46-49
Knapp ein Jahr nach Beginn der Arabellion fällt die Bilanz zum Teil ernüchternd aus. Die EU, die mit dem „Demokratiefonds Nordafrika“ auch die deutschen politischen Stiftungen mit zusätzlichen Ressourcen ausstattet, muss feststellen, dass sie bei den Eliten in einigen Ländern auf Widerstand stößt. Scheitert der Versuch, den Wandel mitzugestalten?
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Mittelmeer/Mittelmeerraum, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Gefährdet oder gefährlich?
Politische Stiftungen und der arabische Frühling
von Nicole Renvert
Internationale Politik, Online-Exklusiv, Januar 2012
Gefährdet oder gefährlich?
Der Prozess gegen zwei Mitarbeiter des Kairoer Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung und 43 Angehörige amerikanischer NGOs zeugt nicht nur von der Nervosität ägyptischer Behörden in der Umbruchszeit, sondern auch von tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber „äußeren Einflüssen“. Deutschlands politischen Stiftungen kommt bei der Begleitung der Umbrüche in Arabien eine Schlüsselrolle zu. Sie müssen Vertrauen aufbauen und ihre Rolle erklären.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Staat und Gesellschaft, Institutionen und Akteure, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Nordafrika, Ägypten, Europa, Deutschland
Bremse oder Motor?
Bosnien hat ohne internationale Führung wenig Chancen auf Stabilität
von Nicole Renvert
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 80-86
In Bosnien-Herzegowina sind noch immer starke Spannungen zwischen den Ethnien zu spüren – daran können auch internationale Präsenz, Visaliberalisierung und vorsichtige Verwaltungsreformen nichts ändern. Ein Patentrezept für die Gestaltung der Zukunft des Landes gibt es nicht. Wer kann Bosnien in die EU führen?
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Fragile Staaten, Europäische Union, Bosnien-Herzegowina
Ratschläge für Regierende
Wissenschaftliche Politikberatung auf dem Prüfstand
von Nicole Renvert
Internationale Politik 2, März/April 2010, S. 134 - 137
Wer heute „Politik als Beruf“ (Max Weber) betreibt, muss sich in immer kürzerer Zeit in hochkomplexe Themen einarbeiten, Meinungen bilden, Position beziehen. Hilfe verspricht eine stetig wachsende Zahl von politischen Beratern und Beratungsinstitutionen. Doch was ist „gute Politikberatung“, und wer nimmt sie in Anspruch? Drei Neuerscheinungen.
Kategorie: Institutionen und Akteure, Globale Institutionen
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
dgap info