Veranstaltungen des Think Tanks

Im Rahmen zahlreicher Podiumsdiskussionen, Vorträge und Konferenzen organisieren die Experten unseres Forschungsinstituts den fachlichen Austausch in der außenpolitischen Community. Hier finden Sie Veranstaltungsberichte und Informationen über künftige Veranstaltungen des Think-Tanks. Weitere Veranstaltungen für Mitglieder finden Sie hier.

Vorschau

Filtern nach:


Galileo – Chance für Europa?
05.10.2011 - 04.10.2011 | 18:30 - 20:00 | DGAP
Integration statt Zurückweisung an der EU-Peripherie
Rumänischer Außenminister Teodor Baconschi unterstreicht in der DGAP die Rolle seines Landes
05.10.2011 | 12:30 - 15:00 | DGAP | Rumänien
Mehr Aufrichtigkeit und weniger Heuchelei im Umgang mit Rumänien und potenziellen EU-Beitrittskandidaten, eine Grundsatzdiskussion über gemeinsame Werte und geographische Grenzen der EU-Erweiterung sowie die Entwicklung neuer Strategien für die südöstlichen Nachbarstaaten. Die Liste der Forderungen des rumänischen Außenministers Teodor Basconschi an die EU war lang und ließ an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.
Kategorie: Europäische Union, Rumänien
Keine Angst vor dem Abstieg
Wie der Westen seinen relativen Machtverlust erfolgreich gestalten kann – neues Buch von Eberhard Sandschneider
29.09.2011 | 18:00 - 20:00 | DGAP | Europa, Europäische Union
Die Folgen der Finanzkrise lasten auf dem Westen. Aufstrebende Länder wie China machen den traditionellen Mächten ihre angestammten Plätze streitig. Dabei ist der Auf- und Abstieg von Staaten ein ganz normales Phänomen der Weltpolitik. Eberhard Sandschneider eröffnet eine neue Perspektive: Es geht für den Westen nun darum, den unvermeidlichen Bedeutungsverlust zu akzeptieren – diesen Prozess aber so zu gestalten, dass ihm ein angemessener Einfluss in der Weltgemeinschaft bleibt.
Kategorie: Europäische Union, Europa
Russland einbinden
Alles spricht für eine enge Kooperation zwischen Europa und Russland – neues Buch von Alexander Rahr
27.09.2011 | 18:30 - 20:00 | DGAP | Russische Föderation, Internationale Politik/Beziehungen
Eine enge Kooperation mit Russland ist schon wegen dessen gewaltiger Rohstoffressourcen geboten. Bislang aber betrieb der Westen eher eine Politik der Zurückdrängung, die europäische Integration fand ohne Moskau statt. Dabei werde es „für unsere Sicherheit und unseren Wohlstand entscheidend sein, wie wir unser Verhältnis zu Russland gestalten,“ schreibt Alexander Rahr. Wird dabei auch der Aufstieg Chinas zu einem Zusammenrücken Russlands und der EU beitragen?
Kategorie: Internationale Politik/Beziehungen, Russische Föderation
Schwierige Kooperation
Amerikanische und europäische Nachrichtendienste im Umbruch
26.09.2011 | 12:30 - 14:00 | DGAP | Sicherheitspolitik
Die technischen Anforderungen an die nachrichtendienstliche Arbeit steigen. Eine Herausforderung besteht auch darin, eine weltumspannende Präsenz aufrecht zu erhalten. So setzen amerikanische Dienste über die Hälfte ihrer Ressourcen im Nahen und Mittleren Osten und in Afghanistan und Pakistan ein. Prof. Joseph Wippl (Boston University) sprach dazu im DGAP-Gesprächskreis Transatlantische Beziehungen.
Kategorie: Sicherheitspolitik
Internationale Zusammenarbeit und die Umbrüche in der arabischen Welt
26.09.2011 | 12:30 - 14:30 | DGAP | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
Im „Arabischen Frühling“ sind die fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven der meist jungen Bevölkerung eine wichtige Triebfeder. Der Erfolg der Freiheitsbewegungen dürfte auch davon abhängen, dass sich die ökonomische Situation in den arabischen Staaten erkennbar verbessert.
Kategorie: Entwicklungspolitik, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Europa
Positiver Patriotismus in Russland durch Fußball-WM?
Sitzung der AG Zukunftswerkstatt des Petersburger Dialogs
26.09.2011 | 09:00 - 18:00
Kann die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland positive Impulse für die Entwicklung des nationalen Selbstbewusstseins liefern wie die WM in Deutschland 2006? Werden die damit verbundenen Investitionen in die Infrastruktur für nachhaltige Entwicklung in betroffenen russischen Regionen sorgen?
Strategic Changes in British Security and Defence Policy
Repercussions for Europe
23.09.2011 | 12:30 - 13:30 | DGAP | Vereinigtes Königreich, Sicherheitspolitik
Kategorie: Sicherheitspolitik, Vereinigtes Königreich
Feigheit vor dem Volk?
DGAP-Konferenz zum Verhältnis von öffentlicher Meinung und internationaler Sicherheitspolitik
21.09.2011 - 22.09.2011 | 10:00 | DGAP | Sicherheitspolitik
Für die internationale Sicherheitspolitik spielt die öffentliche Meinung eine wichtige Rolle. Es überrascht daher, wie wenig Mühe Regierungen und Militärs darauf verwenden, öffentliche Unterstützung zu gewinnen. Wie lässt sich die strategische Kommunikation verbessern? Unter dem Titel „Cautious And Truthful – Öffentliche Meinung und Sicherheit in demokratischen Systemen“ befasste sich am 21. und 22. September 2011 eine internationale Konferenz des USA-Programms der DGAP mit der Thematik.
Kategorie: Sicherheitspolitik
A Vision for European Space Policy after the Lisbon Treaty
German and French Perspectives
20.09.2011 | 18:30 - 20:00 | DGAP | Europa, Raumfahrttechnologie
Kategorie: Raumfahrttechnologie, Europäische Union, Europa
Prioritäten setzen, Lasten teilen
Der Aufstieg Chinas erfordert von den USA ein sicherheitspolitisches Umdenken
19.09.2011 | 12:30 - 14:00 | DGAP | China, Sicherheitspolitik
Sind die USA in der Lage, sich schnell genug den neuen sicherheitspolitischen Bedingungen anzupassen? Die angestammte Rolle der USA wird heute vielfach herausgefordert. Das Land steckt tief in wirtschaftlichen Problemen, mit China wächst ein neuer Konkurrent heran. Im DGAP-Gesprächskreis Transatlantische Beziehungen plädierte Prof. Stephen Walt (Harvard University) für ein neues Konzept der Interessenwahrnehmung und Machtprojektion.
Kategorie: Sicherheitspolitik, China
Großbaustelle Bundeswehr – mehr Leistung für weniger Geld?
13.09.2011 | 18:00 - 19:30 | DGAP | Deutschland, Bundeswehr
Kategorie: Bundeswehr, Deutschland
„Veränderung in der Gesellschaft braucht den Einzelnen“
Eröffnung des Carl Friedrich Goerdeler-Kollegs der Robert Bosch Stiftung
12.09.2011 - 17.10.2011 | 09:00 - 18:00 Osteuropa, Östliche Partnerschaft
„Veränderung in der Gesellschaft braucht den Einzelnen“
Europa zu verbinden, ist das Ziel des Carl Friedrich Goerdeler-Kollegs für Good Governance, eines vierwöchigen internationalen Weiterbildungsseminars für Nachwuchsführungskräfte aus dem öffentlichen Sektor (öffentliche Verwaltung, öffentliche Unternehmen, gemeinnützige Institutionen etc.) aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, der Türkei und der Ukraine.
Kategorie: Östliche Partnerschaft, Osteuropa
Deutsche und polnische Ostpolitik: Gemeinsame Ziele
Die beiden wichtigsten Länder der EU-Ostpolitik setzen unterschiedliche Akzente. Doch sie ziehen an einem Strang
01.09.2011 | 16:00 - 17:30 | DGAP | Polen
Deutsche und polnische Ostpolitik: Gemeinsame Ziele
Deutschland und Polen verfolgen in der Ostpolitik die gleichen Ziele – Förderung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Annäherung der östlichen Nachbarn an Europa, das alles innerhalb des europäischen Referenzrahmens. Sie unterscheiden sich allerdings in ihrer Schwerpunktsetzung: Während Deutschland vor allem auf Russland blickt, richtet Polen seinen Fokus eher auf die Staaten der Östlichen Partnerschaft. Wo liegen mögliche Kooperationsbereiche, wie ließe sich die Abstimmung verbessern?
Kategorie: Polen, Deutschland
Sicherheitspolitik 2.0
Einfluss und Bedeutung von Facebook & Co
31.08.2011 | 17:00 - 19:30 | DGAP | Westliche Welt, Cyber Security
Neue Medien und soziale Netzwerke haben mittlerweile auch den Bereich der Sicherheitspolitik erreicht. Wie nutzen sicherheitspolitische Institutionen soziale Netzwerke für ihre Kommunikation?
Kategorie: Cyber Security, Westliche Welt
Hat Russland Soft Power?
31.08.2011 | 16:30 - 18:00 | DGAP | Russische Föderation
Russland tut sich schwer, gegenüber seiner Nachbarschaft neue Integrations- und Einflussinstrumente zu entwickeln und macht beim Aufbau von Soft Power-Ressourcen noch einen Lernprozess durch. Dabei gleitet Moskau immer wieder in autoritäre und machtpolitische Reflexe ab. Jaroslaw Cwiek-Karpowicz stellte dazu in der DGAP eine Studie vor.
Kategorie: Russische Föderation
Deutsch-Französischer Erfahrungsaustausch
Zweites Jahresseminar des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs
13.07.2011 | 16:46 Frankreich
Deutsch-Französischer Erfahrungsaustausch
Lässt sich das französische Parteiensystem ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl mit der deutschen Parteienlandschaft vergleichen? Welche Debatten führen Deutschland und Frankreich im Vorfeld der anstehenden EU-Agrarreform und angesichts der Krise der europäischen Gemeinschaftswährung? Und ist in beiden Ländern gleichermaßen das Phänomen einer schwindenden Mittelschicht zu beobachten?
Kategorie: Frankreich, Deutschland
Eine Revolution ist noch keine Demokratie
15. EUMEF-Sommerschule zum Thema „Democracy and Security Revisited - Transformations in Egypt and Tunisia and EU Re-(Dis-)Orientation“
11.07.2011 - 21.07.2011 | 09:00 - 18:00 | DGAP | Arabische Länder, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
Eine Revolution ist noch keine Demokratie
Zehn Tage, 30 Teilnehmer und ein frischer Blick auf die Umwälzungen in Ägypten und Tunesien: Bei der diesjährigen Sommerschule der DGAP kamen Nordafrikaner und Europäer zusammen, um über Democracy and Security Revisited – Transformations in Egypt and Tunesia and EU-Re(Dis)Orientation zu diskutieren. Gelingt der Neustart, was soll die EU tun und was denkt man eigentlich in Europa über den arabischen Frühling? Die Debatten waren kontrovers, lebhaft – und manches Vorurteil geriet ins Wanken.
Kategorie: Demografie, Wirtschaft & Finanzen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Drei Jahreszeiten?
Der arabische Frühling aus deutscher, französischer und tunesischer Perspektive
07.07.2011 | 15:30 - 17:00 | DGAP | Arabische Länder, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel
Drei Jahreszeiten?
Wie haben sich Deutschland und Frankreich angesichts der Massendemonstrationen und des Regimewechsels in Tunesien verhalten? Was erwarten Tunesien und die anderen arabischen Transformationsländer von Deutschland und Frankreich? Darüber diskutierten im Rahmen des „Deutsch-französischen Zukunftsdialogs“ Sami Ben Sassi, Internetaktivist aus Tunis, Béligh Nabli, Forschungsdirektor am Institut de Relations Internationales et Stratégiques (IRIS) in Paris sowie Klemens Semtner, Leiter des Arbeitsstabs Transformationspartnerschaft Tunesien im Auswärtigen Amt.
Kategorie: Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Arabische Länder
Woher bekommt Europa künftig Gas?
Die russisch-europäischen Energiebeziehungen auf dem Prüfstand
06.07.2011 | 08:30 - 10:30 | Hotel Adlon | Russische Föderation, Rohstoffe & Energie
Woher bekommt Europa künftig Gas?
Welche Chancen und Risiken birgt die europäische Liberalisierungspolitik für einen Energieproduzenten wie Russland? Darüber sprachen am 6. Juli 2011 Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Energieexperten und Vertreter von Wirtschaftsverbänden beim 3. Energiefrühstück von Berthold-Beitz-Zentrum und Gazprom.
Kategorie: Rohstoffe & Energie, Nicht-erneuerbare Energien, Sicherheitspolitik, Europäische Union, Russische Föderation, Europa
Veranstaltungen
DGAP in den Medien