Bundestagswahl: Womit Europa rechnen muss

Die EU-Partner schauen genau hin, wenn im größten Mitgliedsland gewählt wird

17. September 2013 - 0:00 | von Julian Rappold

SIEPS European Policy Analysis 14, 13. September 2013, 20 S.

Kategorie: Europäische Union, Staat und Gesellschaft, Wahlen, Europa, Deutschland

Im hiesigen Wahlkampf haben EU-Themen zwar kaum eine Rolle gespielt. Aber Deutschland kommt weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Lösung der Eurokrise zu. Mit entsprechender Aufmerksamkeit verfolgt man im Ausland die Wahl. Julian Rappold analysiert deren mögliche europapolitische Auswirkungen. Fazit: Obwohl die deutschen Parteien unterschiedliche Ansätze zur Überwindung der Eurokrise verfolgen, ist ein fundamentaler Politikwechsel von einer anderen Regierungskoalition nicht zu erwarten.

© Bundesregierung / Guido Bergmann

Deutsche Spitzenpolitiker auf europäischer Bühne: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD)

 
Veranstaltungen
DGAP in den Medien