Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Nach der Zwischenwahl könnte Trump gemeinsame Sache mit den Demokraten machen
Plan eines „New Deal“
von Josef Braml
Der Text ist zuerst auf Focus Online am 19.10.2018 erschienen.
Selbst ein möglicher Verlust der republikanischen Mehrheit des Abgeordnetenhauses bei den Zwischenwahlen könnte Trump helfen. Demokraten dürften wesentlich offener für seine Idee eines milliardenschweren Infrastrukturprogramms sein als die Republikaner.
Kavanaughs Wahl ans Oberste US-Gericht wird die US-Politik radikal verändern
von Josef Braml
Gastkommentar von Josef Braml im Handelsblatt, 7.10.2018
Trump dreht die Mehrheit am Obersten Gerichtshof – mit weitreichenden Folgen. Damit verschieben sich die Kräfte am Obersten US-Gericht nach rechts.
Diplomatie: Immer wieder neu auf »Los«!
von Volker Stanzel
in: Facetten des Nordkorea-Konflikts - Akteure, Problemlagen und Europas Interesse, SWP-Studie 18, September 2018, Hanns Günther Hilpert/Oliver Meier (Hg.)
Das nordkoreanische Nuklearproblem steht auf der internationalen Tagesordnung, seitdem Nordkorea 1993 erstmals mit dem Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag (NVV) und der Internationalen Atomenergie-Organisation drohte. Von da an hat die internationale Gemeinschaft wohl kein Instrument aus dem diplomatischen Werkzeugkasten ungenutzt gelassen.
Nicht alle wollen das „Gegengewicht“ zur Trump-Regierung sein
von Jana Puglierin
Der Text erschien zuerst im Debattenportal Tagesspiegel Causa am 30. August 2018.
Deutschland will ein geeintes Europa, das gegenüber der US-Regierung mit einer starken Stimme spricht. Der Weckruf von Außenminister Maas nach einem starken Europa ist richtig. Doch zunächst muss Deutschland sein Engagement in der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik stärken.
Risiko Report Russland
Politische Risikoszenarien für Russland
von Sarah Pagung
Conias Risk Intelligence, Risiko Report (08/2018), 32 S.
Nach seiner Wiederwahl am 18. März sitzt Russlands Präsident Wladimir Putin unverändert fest im Sattel. Aus Investorensicht steht er trotz autokratischem Herrschaftsstil für Planungssicherheit, Verlässlichkeit und eine äußerst unternehmerfreundliche Wirtschaftspolitik. Zudem ist Russland ressourcenreich und gilt als unbestrittenes Zentrum des postsowjetischen Raumes. Die Entwicklung globaler Rohstoffpreise und die Nachfolge Putins nach 2024 werden in den kommenden Jahren entscheidend sein.
Frieden durch Pragmatismus
von Bernt Berger
Süddeutsche Zeitung, 30. Juli 2018
Das Treffen zwischen Trump und Kim hat gezeigt: Die Denuklearisierung Nordkoreas ist möglich - aber ein mühsamer Prozess. Denn die Beteiligten haben sehr verschiedene Vorstellungen davon, was der Kern des Atomdeals sein müsste.
Schwierige Abstimmung: die deutsch-französische Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise
von Claire Demesmay
Annuaire français des relations internationales 2018, volume XIX, S. 455-467
Die europäische Migrations- und Asylpolitik zeigt ein Spannungsverhältnis zwischen der Notwendigkeit der Zusammenarbeit und dem Wunsch, die nationalen Interessen zu wahren. Dieser Artikel untersucht, wie Frankreich und Deutschland mit diesen Spannungen in zwei verschiedenen Phasen während des Sommers 2015 umgegangen sind. Untersucht wird einerseits die bilaterale deutsch-französische Zusammenarbeit in diesem Politikfeld, anderseits ihre Auswirkungen auf die europäische Migrations- und Asylpolitik.
Lehre aus Nordkorea
Ein Angriff auf den Iran ist für Trump eine lohnende Option
von Josef Braml
Focus Online, 29. Mai 2018
Die USA können das nordkoreanische Regime nur eindämmen, aber nicht zwingen, seine Nuklearwaffen aufzugeben. Mit Blick auf den Iran hingegen sollten europäische Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft mit Präventivschlägen der USA rechnen. Bei beiden Konfliktfeldern geht es auch um die übergeordnete geopolitische Rivalität zwischen den USA und China. Europa wird von der härter werdenden Geopolitik der Weltmacht USA eben so wenig verschont bleiben.
USA und Nordkorea: Donald Trumps Motive
von Josef Braml
Tagesspiegel, 26. Mai 2018
Bei den Konfliktfeldern Nordkorea und Iran geht es auch um die übergeordnete geopolitische Rivalität zwischen den USA und China, analysiert der USA-Experte der DGAP die Interessenlage in einem Gastbeitrag im Tagesspiegel.
Worte und Weltbilder: Außenpolitik und Sprache im Wahlkampf von Emmanuel Macron und Marine Le Pen
von Claire Demesmay, Sabine Ruß-Sattar
Frankreich Jahrbuch 2017, 206 S., VS Verlag für Sozialwissenschaften
Der Beitrag setzt sich mit der gesprochenen Sprache der Finalisten der französischen Präsidentschaftswahl im Feld der Außenpolitik auseinander.
Veranstaltungen
DGAP in den Medien