Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Die Europäisierung des EADS-Konzerns
von Kai Behrens, Louis-Marie Clouet
DGAPanalyse Frankreich 7, 13.11.2009, 22 S.
Bei seiner Gründung im Jahr 2000 prägte den EADS-Konzern das Prinzip der Gleichberechtigung zwischen deutschen und französischen Partnern und Aktionären. Die 2008 eingeleitete Strukturreform »FutureEADS« soll durch eine Reduzierung der Geschäftsbereiche, eine Neuverteilung der Führungsposten sowie eine engere Anbindung der Tochtergesellschaften zu einer verstärkten Europäisierung des Konzerns beitragen.
Klimapolitik: Das Zugpferd lahmt
Deutschlands Außenpolitik braucht ein neues Großprojekt
von Marcel Viëtor, Oldag Caspar
DGAPstandpunkt 9, 14. Oktober 2009, 5 S.
Von der beanspruchten Führungsrolle Deutschlands in der internationalen Klimapolitik bleibt nicht viel übrig. Dabei könnte die Klimapolitik das nächste große Projekt deutscher Außenpolitik sein. Mit einer engagierten Klimapolitik würde Deutschland nicht nur seine Wirtschaft stärken und die eigene Energieversorgungssicherheit erhöhen. Als klimapolitisches Zugpferd gewänne Berlin international an Ansehen und erhielte auch in anderen Bereichen mehr Gestaltungsspielraum.
Die französische Familienpolitik zwischen Wandel und Kontinuität
von Anne Salles
DGAPanalyse Frankreich 6, 12.10.2009, 15 S.
Häufig wird Frankreich in deutschen familienpolitischen Debatten auf Grund der hohen Geburtenrate und der hohen Erwerbstätigenquote bei Frauen als Vorbild angeführt. Doch der Mangel an Betreuungsplätzen in Frankreich sowie widersprüchliche Fördermaßnahmen für Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellen die Umsetzung der familienpolitischen Ziele in Frage. Angekündigte familienpolitische Reformen, beispielsweise eine Kürzung des Erziehungsurlaubs, sind umstritten.
Partner, Nachbarn, Konkurrenten
von Franziska Blomberg, Heike Fahrun, Rafal Kocot, Sebastian Plociennik
DGAP-Schriften zur Internationalen Politik, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2009, 116 Seiten, ISBN-13: 978-3-8329-4978-5
Unter den Stichworten Identität, Wohlstand, Sicherheit und Transformation diskutieren junge Wissenschaftler und Führungskräfte aus zwölf Staaten Mittel- und Osteuropas aktuelle Fragen der europäischen Politik und Gesellschaft an den Grenzen Osteuropas und wenden sich mit ihren Handlungsempfehlungen an politische Entscheider, Studierende und Interessierte der Internationalen Politik.
Nach der Krise ist vor der Krise
Der G20-Gipfel in Pittsburgh muss für klare Entscheidungen genutzt werden
von Claudia Schmucker
DGAPstandpunkt 8, 18. September 2009, 4 S.
Die Erwartungen an den G20-Gipfel in Pittsburgh sind niedrig, da sich die Wirtschaft langsam erholt und zwischen den Staaten wenig Einigkeit herrscht. Trotzdem muss die Chance genutzt werden, um dringend notwendige Maßnahmen zu beschließen. Über den Gipfel hinaus sollte die G20 in ihrer jetzigen Zusammensetzung erhalten bleiben, um die Reformen der internationalen Finanzarchitektur voranzutreiben.
Blockierte Demokratie
Die Tschechische Republik 20 Jahre nach der Samtenen Revolution
von Jennifer Schevardo
DGAPanalyse 8, 15.09.2009, 24 S.
Vor 20 Jahren brach das kommunistische Regime der Tschechoslowakei zusammen. Die Begeisterung, die die »Samtene Revolution« und der anschließende Aufbruch hin zu Demokratie und Kapitalismus auslösten, ist heute längst erloschen. Die Gesellschaft in der Tschechischen Republik im Jahre 2009 zeigt sich zerklüftet und verworfen. Das Entstehen dieses Zustands reicht weit zurück: in die Vorgänge um den Umbruch 1989 selbst sowie in die Phase der Transformation in den vergangenen zwei Dekaden.
Die Östliche Partnerschaft der EU
Ein Kooperationsangebot mit Missverständnissen
von Stefan Meister, Marie-Lena May
DGAPstandpunkt 7, 15. September 2009, 5 S.
Die polnisch-schwedische Initiative einer Östlichen Partnerschaft der EU könnte scheitern, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Einige EU-Staaten, die Adressaten-Länder und Russland fehlinterpretieren dabei die Rolle dieser Initiative. Wichtig wäre, die Östliche Partnerschaft als Grundlage für eine substanziell neue Politik gegenüber den östlichen Nachbarstaaten der EU zu entwickeln.
Promotionskolleg der Robert Bosch Stiftung 2005–2009
Mittel- und Osteuropa auf dem Weg ins 21. Jahrhundert
von Julian Pänke, Gereon Schuch
DGAPbericht 15, August 2009, 56 S.
Der mit dem Ende des Kalten Krieges in Mittel- und Osteuropa einsetzende Transformationsprozess hat das Aussehen des Kontinents fundamental verändert. Während die Transformation für die Mehrzahl der Staaten einen schrittweisen Übergang zu Marktwirtschaft und liberaler Demokratie bedeutete, der ihnen den Beitritt zu westlichen Bündnisstrukturen ermöglichte, ist der Ausgang des Wandlungsprozesses in anderen Staaten unklar.
Zentralasien und die EU
Aussichten einer Energiepartnerschaft
von Luba von Hauff
DGAPanalyse 7, 24.08. 2009
Mit der 2007 angenommenen „Strategie für eine neue Partnerschaft“ ist das energiereiche Zentralasien ins Blickfeld der EU-Außenpolitik gerückt. Die vorliegende Studie befasst sich vornehmlich mit den europäischen Ambitionen im Energiebereich. Sie kommt zu dem Schluss, dass sich der konditionierte Ansatz angesichts der innenpolitischen Strukturen Zentralasiens und der geopolitischen sowie wirtschaftlichen Zwänge als wenig erfolgsversprechend wird.
Frankreich-Themen 2008
von Ulla Brunkhorst, Katrin Sold
DGAP Schriften zur Internationale Politik, 2009, 209 S., ISBN 978-3-8329-4673-9
Die „Frankreich-Themen 2008“ setzen eine im Vorjahr begonnene Publikationsreihe fort, die auch künftig in jährlichem Rhythmus mit Analysen zur französischen Politik erscheinen wird. Die Beiträge von Fachleuten aus Universitäten und Forschungsinstituten beleuchten Fragen der Außen- und Europapolitik ebenso wie innen-, wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen. Im vorliegenden Band stehen die Europapolitik im Vorfeld und während der französischen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2008 sowie die innenpolitische Reformagenda von Staatspräsident Sarkozy im Mittelpunkt.
Veranstaltungen
DGAP in den Medien