European Policy Institutes Network (EPIN)

Die DGAP ist mit dem Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen Mitglied im European Policy Institutes Network (EPIN). EPIN ist ein Netzwerk, das mehr als drei Dutzend Think Tanks in der EU und anderen europäischen Ländern zu Fragen der europäischen Integration zusammenbringt. EPIN will damit einen Beitrag zur Debatte um die Zukunft der EU leisten und zu einer Vernetzung der EU-Debatte sowie zum besseren Verständnis nationaler Positionen beitragen. Koordiniert wird EPIN am Centre for European Policy Studies (CEPS) in Brüssel.

Das Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen engagiert sich aktiv im EPIN-Netzwerk und stärkt so die Vernetzung und die internationale Sichtbarkeit der DGAP. Mitarbeiter des Oppenheim-Zentrums arbeiten regelmäßig an Publikationen von EPIN mit, nehmen an den Netzwerktreffen teil und organisieren Veranstaltungen des EPIN in Berlin. Im Februar 2012 veranstaltete das Oppenheim-Zentrum etwa einen Workshop mit dem Titel „Germany as Viewed by the Other Member States”, in dem Europaexperten die deutsche Europapolitik im Kontext der politischen Krise des Euro diskutierten.

Weitere Informationen:
www.epin.org

Ansprechpartner

  • Dr. Jana Puglierin

    Dr. Jana Puglierin

    Programmleiterin, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen
    Tel.: +49 (0)30 25 42 31-61
    puglierin@dgap.org

dgap info
DGAP in den Medien