Verhaftung Ismail Alexandranis in Ägypten

9. December 2015 - 0:00

Kategorie: Ägypten

Mit großer Sorge haben wir in der vergangenen Woche von der Verhaftung des ägyptischen Journalisten und Forschers Ismail Alexandrani erfahren. Alexandrani wurde am 29.11.15 bei seiner Ankunft aus Berlin am Flughafen von Hurghada festgenommen und sitzt seitdem in Ägypten in Untersuchungshaft.

Ismail Alexandrani beschäftigt sich als investigativer Journalist und Forscher unter anderem kritisch mit islamistischen Bewegungen und den Entwicklungen auf der Sinai-Halbinsel und setzt sich für die Rechte der dort lebenden Bevölkerung ein. Als angesehener Experte hat er bereits mit vielen internationalen Think-Tanks und Forschungseinrichtungen zusammengearbeitet, auch mit uns in der DGAP. 

Wir teilen die Sorge der ägyptischen Regierung und Bevölkerung angesichts der wachsenden Terrorgefahr in Ägypten. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass dieser Gefahr nicht durch eine Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit und die Unterdrückung und Einschüchterung kritischer Stimmen begegnet werden kann und darf. Kritische Wissenschaftler und Journalisten wie Ismail Alexandrani sind mit ihrer Expertise und ihren Ideen im Gegenteil für eine friedliche und demokratische Entwicklung wie auch für den wirtschaftlichen Aufschwung eines Landes unverzichtbar.

Wir haben am 08.12.15 unsere Bedenken in einem persönlichen Gespräch dem ägyptischen Botschafter in Berlin vorgetragen. Wir protestieren gegen die Verhaftung von Herrn Alexandrani und schließen uns den vielen internationalen Stimmen an, die seine sofortige Freilassung fordern.

Sehen Sie hierzu auch den Bericht von Human Rights Watch zu Ismail Alexandrani.

 
DGAP in den Medien
dgap info