Jeder siebte Deutsche ist für Auflösung der EU

Forsa-Umfrage im Auftrag von INTERNATIONALE POLITIK (IP)

30. August 2012 - 0:00

Kategorie: Europäische Union, Deutschland

Wie stellen Sie sich die Zukunft der EU vor? Diese Frage stellte die Zeitschrift INTERNATIONALE POLITIK (IP) nach 2009 für die September/Oktober-Ausgabe 2012 zum zweiten Mal, mit dem Ergebnis: 15 Prozent der Befragten würden die EU am liebsten abschaffen – ein Plus von 5 Prozent im Vergleich zu 2009.

20 Prozent wollen dagegen, dass sich - trotz der andauernden Euro-Krise - die EU zu einem Bundesstaat weiterentwickelt. Das sind 2 Prozent mehr als 2009. Nur noch 25 Prozent sind für ein „Weiter wie bisher“, also eine EU in ihrer heutigen Form. Vor drei Jahren waren es noch 32 Prozent. Eine Rückkehr zu einer reinen Wirtschaftsgemeinschaft wünscht sich nach wie vor ein Drittel der Befragten.

Bemerkenswert ist, dass die jüngeren Befragten heute, anders als 2009, den Bestand und die Weiterentwicklung der EU weniger entschieden unterstützen als die älteren.

Die Umfrage  von Forsa im Auftrag der Zeitschrift INTERNATIONALE POLITIK (IP) erschien u.a. in der WAZ und der WELT online.

 
DGAP in den Medien