Russischsprachige Diaspora in Deutschland & Israel

Konferenz am 4. und 5. November 2019 zum Abschluss des ersten Jahrgangs des Sylke-Tempel-Fellowship-Programms

04.11.2019 - 05.11.2019 | 18:00 - 18:30 | Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. Rauchstraße 17/18 BERLIN 10787 | Nur für geladene Gäste

Podiumsdiskussion

Kategorie:

Das Ende der Sowjetunion war der Anfang einer großen Auswanderungsbewegung. Über eine Million Menschen verließ die Sowjetunion in Richtung Israel, über zwei Millionen erhielten als Volkszugehörige die deutsche Staatsbürgerschaft, fast 250.000 Menschen »jüdischer Nationalität« ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland. Wie verlief ihre Eingliederung in beide Gesellschaften und in welcher Weise prägen sie die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen in Israel und Deutschland heute?

Diese und weitere Fragen diskutieren u.a.: Polina Aronson, Max Czollek, Nelly Elias, Olga Grjasnowa, Alexander Ilichevsky, Hans Joas, Achim Goerres, Maria Knyazeva, Julia Lerner, Staatssekretär Andreas Michaelis, Jannis Panagiotidis, Ruprecht Polenz, Katharina Raabe, Larissa Remennick und Shimon Stein.

Auftaktveranstaltung am 4. November 2019
18:00 – 21:00 Uhr

Olga Grjasnowa & Alexander Ilichevsky im Gespräch mit Katharina Raabe
Musik:  Valentin Butt und Anna Steinkogler

Kalkscheune Berlin
Loft, 2. Ebene
Kalkscheunenstr. 4-5
10117 Berlin

Fachkonferenz am 5. November 2019
9:00 – 18:30 Uhr

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)
Rauchstraße 17-18
10787 Berlin

Programm 

Die Konferenz wird veranstaltet von der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum (DIZF) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO), der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und dem Zentrum Liberale Moderne (LibMod). Sie bildet den Abschluss des ersten Jahrgangs des Sylke-Tempel-Fellowship-Programms des Deutsch-Israelischen Zukunftsforums.

DGAP in den Medien
Meistgelesen